Beamtendienstrecht: Büro der Beamtenministerin erinnert Neugebauer an vereinbarten Zeitplan

Wien (OTS) - Das Büro der Beamtenministerin Doris Bures betont im Zusammenhang mit den Aussagen von GÖD-Vorsitzendem Fritz Neugebauer im heutigen "Kurier", dass es einen mit Neugebauer vereinbarten Fahrplan für die notwendige Reform des Dienst- und Besoldungsrechtes gibt. Vereinbart sei, dass dem GÖD-Vorsitzenden nach Information an den Koalitionspartner bereits Anfang Juni eine Punktation, die als Verhandlungsgrundlage dienen soll, übermittelt wird. Die weiteren Schritte werden in Folge im Einvernehmen mit der GÖD gesetzt.

Angesichts der gemeinsam vereinbarten Vorgangsweise würden die aktuellen Aussagen Neugebauers seltsam anmuten. Man hoffe, dass der notwendige Reformwille Neugebauers gegeben sei, so das Büro der Ministerin.

Rückfragen & Kontakt:

Susanna Enk
Pressesprecherin der Bundesministerin für Frauen, Medien und Öffentlichen Dienst
E-Mail: susanna.enk@bka.gv.at
01/53115-2132

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMB0001