Aktuelle AIK-Umfrage bestätigt: Österreichs Unternehmen setzen immer mehr auf Integrierte Kommunikation

Wien (OTS) - Im Rahmen einer Projektarbeit haben StudentInnen des
4. Semesters PR der Akademie für Integrierte Kommunikation (AIK) am bfi Wien im März/April 2008 eine Umfrage zum Thema "Stellenwert der Integrierten Kommunikation (IK) in Österreich" durchgeführt. Befragt wurden 94 österreichische Agenturen, Unternehmen, AbsolventInnen und StudentInnen. Die Umfrage zeigt, dass 94 % aller Befragten der Integrierten Kommunikation einen hohen bzw. sehr hohen Stellenwert beimessen.

Bedeutung der Integrierten Kommunikation nimmt zu

Neben dem generell hohen Stellenwert, den Studenten, Unternehmen und Agenturen der Integrierten Kommunikation beimessen, bringt die Studie einen weiteren klaren Trend zum Vorschein: 73 % der Befragten gaben an, dass die Bedeutung der Integrierten Kommunikation in Österreich weiter deutlich steigen wird. "Die wichtigste Anforderung an Integrierte Kommunikationsprofis ist es, Synergieeffekte durch vernetztes Wissen und Handeln und damit einen Mehrwert für das Unternehmen bzw. die Organisation zu erzielen", bestätigt Sabine Pöhacker, Studiengangsleiterin an der AIK. Weitere Gründe, die für Integrierte Kommunikationsprofis sprechen: die Kenntnis aller Kommunikationsdisziplinen, sowie die Fähigkeit, neue Potentiale zu erschließen.

Integrierte Kommunikation ein Wettbewerbsvorteil für Agenturen

Rund 90% der befragten Marketing- und PR-Agenturen bieten Kommunikationskonzepte an, die alle Disziplinen der Kommunikation -von PR und Pressearbeit, über Corporate Publishing und Direct Marketing, bis zu Online-PR, Events und Marketing - abdecken, ebenso viele sehen dadurch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Mitbewerb. Der Anteil der Integrierten Kommunikationskonzepte liegt bei einem Drittel der Agenturen bei über 50 % aller Aufträge. Ein Drittel der Agenturen beschäftigen eigene IK-Spezialisten bzw. eigene IK-Units zur Betreuung der Projekte.

Unternehmen bauen auf Integrierte Kommunikation

Für 60 % der befragen Unternehmen nimmt Integrierte Kommunikation in der Unternehmenskommunikation einen sehr hohen Stellenwert, für weitere 30 % einen hohen Stellenwert ein. Sechs von zehn Unternehmen geben an, Public Relations intern abzudecken. Zwei Drittel lagern einzelne Disziplinen aus: Corporate Publishing und Pressearbeit werden am häufigsten ausgelagert. Auffallend ist, dass lediglich 20 % der Firmen beim Einsatz von Agenturen explizit nach Integrierten Kommunikationsleistungen fragen.

Ausbildung zum IK-Spezialisten verbessert Karrierechancen

Sowohl StudentInnen als auch AbsolventInnen verschiedener Kommunikationslehrgänge geben als Hauptgrund für die Wahl der Ausbildung die Steigerung der Chancen auf dem Arbeitsmarkt an. "Die Studienergebnisse beweisen, dass hoher Bedarf an qualifizierten Kommunikationsprofis am Markt besteht, die alle Kommunikationsdisziplinen abdecken können", bringt Dr. Erich Geretschlaeger, wissenschaftlicher Leiter der AIK, die Ergebnisse auf den Punkt.

Der Einstig in das Masterprogramm der Akademie für Integrierte Kommunikation ist wieder im Herbst möglich. www.bfi-wien.at

Rückfragen & Kontakt:

Sabine Pöhacker
GF comm:unications
office@communications.co.at
Tel: 01/3151411

Mag. Gabriele Masuch
PR bfi Wien
g.masuch@bfi-wien.or.at
Tel: 01/81178/10385

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BFI0004