OMV optimiert Strukturen in Deutschland

Burghausen (OTS) -

  • Führende Position der OMV in Süddeutschland soll gestärkt werden
  • Netzbereinigung durch Verkauf von rund 60 Tankstellen in den Bundesländern Thüringen und Sachsen
  • Fokus der OMV Retail Aktivitäten auf Süddeutschland mit weiterem Ausbau der Premium-Standorte und der Qualitätsführerschaft
  • Neuausrichtung des Heizölgeschäfts - Verkauf der 100% Vertriebstochter OMV Bayern GmbH bis Ende 2008
  • Kostenoptimierung durch interne Restrukturierung im Bereich 'Marketing'

Nach dem in großen Teilen bereits umgesetzten Investment von EUR 1,1 Mrd in Bayern baut die OMV Deutschland ihre führende Rolle in Süddeutschland weiter konsequent aus. Wesentliche Eckpfeiler der Wachstumsstrategie sind der bereits stattfindende Bau der Ethylen Pipeline Süd (EPS), an der die OMV maßgeblich beteiligt ist, die umfangreich erfolgten Investitionen in die Raffinerie Burghausen, vor allem im Bereich Petrochemie, sowie die Beteiligung am ISAR Projekt, eine Anlagenoptimierung des Joint Venture Raffineriestandorts BAYERNOIL. Jüngstes Vorhaben ist die Planung eines Kombikraftwerks der 800 MW Klasse zur Erzeugung von Strom und Dampf am Raffineriestandort Burghausen. Die vorliegende Machbarkeitsstudie zum Kraftwerksbau bewertet das Projekt positiv. Die Entscheidung für das Investment soll Ende August fallen, eine Inbetriebnahme wäre dann frühestens ab 2012 möglich. Basierend auf dieser Investitions- und Wachstumsstrategie ist aktuell eine Optimierung der Kosten und Anpassung bestehender Strukturen in Deutschland beschlossen worden. Eine noch schärfere Markt-Fokussierung soll dabei die Wettbewerbsfähigkeit und den weiteren Erfolg nachhaltig sichern. So wird die OMV zur Steigerung ihrer Netzeffizienz rund 60 der derzeit über 400 OMV Tankstellen in Deutschland veräußern. Es handelt sich dabei um Tankstellen in den Bundesländern Thüringen und Sachsen, die nicht direkt von den OMV eigenen Raffinerien beliefert werden. Gleichzeitig geht mit dem geplanten Verkauf der Vertriebstochter OMV Bayern und ihres Endkunden-Direktgeschäfts die strategische Neuausrichtung des deutschen Heizölgeschäfts einher. Die OMV will so die Komplexität des Geschäftsbereichs Heizöl reduzieren und den Vertrieb ihrer hochqualitativen Markenprodukte in Zukunft ausschließlich über starke Partner organisieren. Darüber hinaus erfolgt auch OMV intern eine Anpassung bestehender Organisationsstrukturen im Bereich 'Marketing'. Aufgrund des verschärften Wettbewerbs soll im Rahmen einer branchenüblichen Netzbereinigung durch den Verkauf von rund 60 Tankstellen die Netzeffizienz des österreichischen Mineralölkonzerns gesteigert und die Kostenposition verbessert werden. Von derzeit über 400 OMV Tankstellen in Deutschland stehen rund 60 Stationen zum Verkauf an. Es handelt sich dabei um Tankstellen in den Bundesländern Thüringen und Sachsen, die nicht direkt von den OMV eigenen Raffinerien beliefert werden. Die OMV verfolgt dabei die Strategie, in ihrem Netz weiterhin konsequent auf Qualität und Convenience zu setzen und zukünftig Premium-Standorte in den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg zu stärken und weiter auszubauen. Durch diesen klaren regionalen Fokus auf den süddeutschen Raum, der im Versorgungskreis der OMV Raffinerien liegt, wird die starke Marktposition der OMV weiter gesichert. Die Verkäufe sollen bis Ende 2008 abgeschlossen sein. Die OMV geht davon aus, dass der beziehungsweise die Käufer die Tankstellenstandorte weiter betreiben werden und die regionale Versorgung damit gewährleistet ist. Im Rahmen einer Neuausrichtung des Heizölgeschäfts trennt sich die OMV Deutschland GmbH von ihrer 100% Tochter OMV Bayern GmbH. Über vier Geschäftsstellen in Bayern und derzeit zehn Markenpartner wird das Heizölgeschäft in Bayern erfolgreich von ihr abgedeckt. Das Endkundengeschäft, das von der OMV Bayern direkt betrieben wird, soll bis Ende 2008 verkauft werden. Die Betreuung der bestehenden OMV Markenpartner soll künftig direkt durch die OMV Deutschland erfolgen. Mit der strategischen Neuordnung des Heizölgeschäfts will die OMV die Komplexität des Geschäftsbereichs reduzieren und den Vertrieb ihrer hochqualitativen Markenprodukte in Zukunft ausschließlich über starke Partner organisieren. Die erklärte Zielsetzung der OMV ist es, mit dem Verkauf einen weiteren starken Markenpartner zu gewinnen, der mit den bestehenden Mitarbeitern das Endkunden-Direktgeschäft fortführt und die qualitativ hochwertige Produktpalette der OMV vertreibt. Mit der Festlegung der zukünftigen Deutschland Organisation im Rahmen der Neustrukturierung des Bereichs 'Marketing' erfolgt eine Konzentration der wesentlichen Aktivitäten in Wien. Davon betroffen sind das Tankstellen- und Großkundengeschäft sowie die Bereiche Produktensupply, Logistik und Finance. Die lokale Betreuung des Marktes in Deutschland wird aber auch zukünftig durch Mitarbeiter aus Landshut und Burghausen sichergestellt. Der Bereich Refining ist davon nicht betroffen. Historie Mit der Übernahme von 250 BP- und Aral-Tankstellen, einer 45% Beteiligung an der BAYERNOIL Raffinerie GmbH und einer 18% Beteiligung an der Trans Alpine Pipeline im September 2003 katapultierte sich die OMV auf einen Schlag zum wichtigsten Versorger von Mineralölprodukten in Bayern. Seitdem ist das deutsche Tankstellennetz auf derzeit über 400 Stationen angewachsen. Im Rahmen des Erwerbs der Bayernoil-Anteile wurde auch das Heizölgeschäft der OMV Deutschland durch die Übernahme der Aral Wärme Service - Region Süd - erweitert. Mit dem OMV Premium Markenkonzept und einer starken Kundenorientierung konnte das Verbrauchergeschäft in Bayern zügig ausgebaut werden. 2006 brachte die Einführung eines neuen Markenpartner-Konzepts mit heute zehn Partnern eine weitere Optimierung der Vertriebsstruktur. Hintergrundinformation: OMV Deutschland GmbH: Die OMV ist das einzige integrierte Öl- und Erdgasunternehmen in Bayern, dessen Aktivitäten von der Öl- und Erdgassuche in Südbayern über das Raffinerie- bis zum Tankstellen- und Kundengeschäft reichen. Die OMV Deutschland verfügt derzeit über 400 Tankstellen, davon allein in Bayern 260, das entspricht einem Marktanteil von rund 10%. Weitere Stationen befinden sich in Sachsen, Thüringen, Baden Württemberg und Hessen. Neben Tankstellen erwarb die OMV 2003 45% der Bayernoil Raffinerie GmbH und stockte ihre Anteile an der Trans Alpine Pipeline auf 25% auf. Mit einer jährlichen Verarbeitungskapazität von 8,8 Mio Tonnen verfügt die OMV über 43% der Raffineriekapazität Bayerns und ist damit der wichtigste Anbieter von Mineralölprodukten. OMV Aktiengesellschaft: Mit einem Konzernumsatz von EUR 20,04 Mrd und einem Mitarbeiterstand von 33.665 im Jahr 2007 sowie einer Marktkapitalisierung von rund EUR 15 Mrd ist die OMV Aktiengesellschaft das größte börsenotierte Industrieunternehmen Österreichs. Als führendes Erdöl- und Erdgasunternehmen Mitteleuropas ist der OMV Konzern im Bereich Raffinerien & Marketing (R&M) in 13 Ländern tätig. Im Bereich Exploration & Produktion (E&P) ist die OMV in 21 Ländern auf fünf Kontinenten aktiv. Der Bereich Erdgas verkauft jährlich über 13 Mrd m3 Gas, über die österreichische OMV Erdgasdrehscheibe Baumgarten werden jährlich rund 52 Mrd m3 Gas transportiert. Der Central European Gas Hub der OMV zählt zu den drei größten Hubs Europas. Die OMV ist der größte Öl- und Erdgaskonzern Mitteleuropas mit Öl- und Gasreserven von rund 1,22 Mrd boe, einer Tagesproduktion von rund 321.000 boe und einer jährlichen Raffineriekapazität von 26,4 Mio t. OMV verfügt nunmehr über 2.538 Tankstellen in 13 Ländern. Der Marktanteil des Konzerns im Bereich R&M im Donauraum beträgt damit rund 20%. Durch den Erwerb von 40,55% an der Petrol Ofisi, Türkeis führendem Unternehmen im Tankstellen- und Kundengeschäft, baute die OMV ihre führende Position im europäischen Wachstumsgürtel weiter aus. Mit dem OMV Future Energy Fund wurde im Juni 2006 eine eigene Gesellschaft gegründet, die Projekte zu Erneuerbaren Energien mit mehr als EUR 100 Mio finanziell unterstützen wird. Damit will die OMV den Übergang von einem reinen Erdöl- und Erdgaskonzern zu einem Energiekonzern einleiten, der Erneuerbare Energien in seinem Portfolio hat. OMV Corporate Social Responsibility (CSR) Die OMV ist Mitglied des U.N. Global Compact und hat sich mit ihrem Code of Conduct zu klaren Werten verpflichtet und übernimmt Verantwortung für Mensch und Umwelt vor allem in sozial und wirtschaftlich sensiblen Regionen. Das Unternehmen setzt laufend Schritte, um die wirtschaftliche, ökologische und soziale Dimension in ihrem geschäftlichen Handeln, zu berücksichtigen. Die OMV berichtet alle zwei Jahre in einem CSR Performance Report über ihre entsprechenden Aktivitäten und orientiert sich an den international gültigen Berichtsstandards der GRI - Global Reporting Initiative. Rückfragehinweis:

OMV
Presse: Bettina Gneisz Tel.: 0043 1 40 440 21660
E-Mail: bettina.gneisz@omv.com
Thomas Huemer Tel.: 0043 1 40 440 21660
E-Mail: thomas.huemer@omv.com

Internet: http://www.omv.com

~

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV0001