Bures: 500 Mädchen und Frauen aus sechs Nationen spielen auf

Frauenministerin initiiert größtes internationales Frauen- und Mädchenfußballturnier Österreichs

Wien (OTS) - Unter dem Motto "Ich steh im Tor und er dahinter" findet am Pfingstwochenende (10. bis 12. Mai 2008) in Wien das größte internationale Frauen- und Mädchenfußballturnier statt, das es in Österreich je gab. Frauenministerin Doris Bures will mit dieser Aktion dem Frauen- und Mädchenfußball im Vorfeld der Fußballeuropameisterschaft mehr Aufmerksamkeit und Raum geben. An dem Turnier werden insgesamt 30 Teams aus Österreich, Deutschland, Ungarn, Polen, Italien und der Slowakei teilnehmen. Insgesamt stellen rund 500 Frauen und Mädchen ihr fußballerisches Können unter Beweis.

"Nicht nur Männer spielen Fußball. Ich möchte die weiblichen Fußballtalente vor den Vorhang holen, damit die Mädchen beweisen können, mit wie viel Herz und Können sie ihren Sport betreiben", sagt Frauenministerin Doris Bures. "Es wäre schön, wenn noch viele andere Mädchen diesen Mannschaftssport für sich entdecken und dadurch Freude an der Bewegung und am Teamgeist erfahren würden", so Bures, die darauf hinweist, dass im Regierungsprogramm die Stärkung der Rolle der Frauen in allen Bereichen des Sports als Zielvorgabe enthalten ist.

Ex-Teamkicker Roman Mählich wird den Mädchen beim Turnier wertvolle Tipps geben. "Es ist eine Freude zu sehen, mit wie viel Einsatz und Geschick die Mädchen den Fußballsport betreiben", meint der ehemalige Mittelfeldspieler.

Turnierveranstalter ist der älteste Frauen- und Mädchenfußballverein Österreichs, Union SC Landhaus. Der USC Landhaus wurde 1968 gegründet - begeht also heuer sein 40-jähriges Jubiläum -und ist mehrfacher Frauenmeister. Seit seiner Gründung spielt der USC Landhaus ohne Unterbrechung in der obersten Frauenliga.

In Österreich gibt es 600.000 FußballerInnen - 1,15 Prozent davon sind Fußballerinnen. Im Vergleich dazu: Der Frauenanteil in der FIFA liegt bei 10 Prozent. Der Frauenfußball wird weltweit rasant beliebter. Die WM 2007 in China konnte einen enormen Zuschauerandrang (1,1 Millionen) verzeichnen. Die nächste Frauenfußball-WM findet 2011 in Deutschland statt. Neben den klassischen Frauenfußball-Ländern Norwegen, USA und Deutschland hat sich auch in Brasilien, Großbritannien, Neuseeland und Australien ein unübersehbarer Frauenfußball-Boom entwickelt.

Rückfragen & Kontakt:

Susanna Enk
Pressesprecherin der Bundesministerin für Frauen, Medien und Öffentlichen Dienst
Tel.: (+43 1) 53115/2132
E-Mail: susanna.enk@bka.gv.at
www.frauen.bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMB0002