Neustart der politischen Kommunikation

Zweite Auflage für Master-Lehrgang an der Donau-Universität Krems

Krems (OTS) - Das Ergebnis hat alle Erwartungen übertroffen: Der
im Vorjahr eröffnete Master of Science (MSc)-Lehrgang Politische Kommunikation an der Donau-Universität Krems ist in Rekordzeit zum Spitzenprogramm für politische AkteurInnen, JournalistInnen und PR-ExpertInnen geworden. Das postgraduale Studium ist nach amerikanischem Vorbild ausgerichtet und verknüpft Praxisbezug sowie wissenschaftliche Fundierung zur Anwendung des erworbenen Wissens im politischen und medialen Wettbewerb.

Nun wird der zweite Master-Jahrgang für Politische Kommunikation zur Teilnahme ausgeschrieben und startet aufgrund des erfolgreichen Prototyps mit vielen Vorschusslorbeeren. "Wir rechnen damit, dass unser Studium diesmal noch schneller ausgebucht sein wird als die Erstauflage", sagt Initiator und Lehrgangsleiter Peter Filzmaier, der ab 13. Mai Bewerbungen für 2009/2010 sammelt.

Von der Nationalratsabgeordneten über den Klubdirektor bis zum Landesparteigeschäftsführer aus unterschiedlichen Parteien, von der Radiojournalistin über den Fernsehreporter bis zum Zeitungsredakteur nützen derzeit schon 25 Profi-Teilnehmer diese Möglichkeit zur postgradualen Weiterbildung. Höhepunkt des Anfang 2007 gestarteten, viersemestrigen Lehrgangs ist eine Studienreise kurz vor den US-Präsidentschaftswahlen nach Washington D.C.

Hochrangige Vortragende aus der heimischen Politik

Für heimatliche Glanzlichter sorgen höchstrangige Vortragende und exklusive DiskussionspartnerInnen: Von Bundespräsident Heinz Fischer über Kanzler Alfred Gusenbauer bis Klubchef Wolfgang Schüssel, von den Ministern Doris Bures und Josef Pröll bis zu Landeshauptmann Jörg Haider und Parteigeschäftsführer Lothar Lockl, von Verlegerpräsident Horst Pirker über Ex-Generalintendant Gerhard Weis bis ORF-Chefredakteur Karl Amon. Führende Politik- und Kommunikationswissenschafter wie Andrea Römmele, Hannes Haas und Matthias Karmasin schaffen den theoretischen Unterbau. Erfahrene Coaches wie Regina Jankowitsch, Tatjana Lackner und Heidi Glück trainieren die persönlichen Skills der Teilnehmer.

Anzahl der TeilnehmerInnen wieder beschränkt

Während der erste Lehrgang in die Zielgerade geht, beginnen die Vorbereitungen für den Start der zweiten Auflage. "Wir haben schon vor zwei Jahren der Versuchung widerstanden, einen Parallelkurs anzubieten und werden es auch diesmal so halten", sagt Filzmaier. 25 TeilnehmerInnen bleibt die Höchstgrenze. Diese Selbstbeschränkung ermöglicht eine bewusst heterogene Gruppen-Zusammensetzung:
geschlechtlich und parteilich ausgewogen, mit einem breiten Altersspektrum, sowohl aus Journalismus als auch Öffentlichkeitsarbeit.

Schriftlich begleitet wird der Lehrgang von Buchpublikationen, in denen neben Beiträgen der ReferentInnen die besten Arbeiten der TeilnehmerInnen veröffentlicht werden. Die Studierenden - diesmal 13 Frauen und zwölf Männer - schließen ihre Weiterbildung mit dem Titel Master of Science ab.

Der Master-Lehrgang Politische Kommunikation wird vom Department für Politische Kommunikation der Donau-Universität Krems in Kooperation mit dem Renner-Institut veranstaltet. Konzeption und Koordination liegen bei plaiknerpublic medienarbeit.

Nähere Informationen unter www.donau-uni.ac.at/dpk

Rückfragen & Kontakt:

Peter Plaikner
plaiknerpublic medienarbeit
Tel.: +43 (0)664 3588234
pp@plaikner.at
www.plaikner.at

Elisabeth Nadlinger
Department für Politische Kommunikation
Tel.: +43 (0)2732 893-2181
elisabeth.nadlinger@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at/dpk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DUK0001