Zahl der Nebenwohnsitze stark gestiegen

Aktueller Bericht der Landesstelle für Statistik

Bregenz (VLK) - Ende März 2008 waren in Vorarlberg 367.048
Personen mit Hauptwohnsitz gemeldet, um +1.567 mehr als ein Jahr zuvor. Dazu kommen 21.824 Personen mit einem weiteren Wohnsitz, um +1.168 mehr als im Vorjahr. Während die Zunahme der Hauptwohnsitze gegenüber dem Vorjahr ähnlich hoch war wie in der Vorperiode, ist die Zahl der weiteren Wohnsitze wieder stark angestiegen und hat abermals das Niveau des Jahres 2006 erreicht, heißt es im aktuellen Bericht der Landesstelle für Statistik. Im März 2007 waren witterungsbedingt weniger Saisonarbeitskräfte im Tourismus gemeldet.

Aus demografischer Sicht wächst die Bevölkerung Vorarlbergs in erster Linie durch eine positive Geburtenbilanz. Die Differenz aus Zu- und Abwanderung trug in den vergangenen zwölf Monaten nur mehr zu einem Viertel zum Bevölkerungswachstum bei; in den Jahren 2003 bis 2005 war es noch die Hälfte. Betrachtet man die Entwicklung über die letzten zehn Jahre, ergibt sich ein uneinheitliches Bild: Während der Geburtenüberschuss - vor allem aufgrund der geringeren Zahl an Lebendgeborenen - von rund 1.600 auf 1.200 Personen um ein Viertel gesunken ist, ist der Zuwachs aus der Migration von 1.400 Personen auf rund 350 Personen zurückgegangen.

Entwicklung der Natürlichen Bevölkerungsbewegung:

Jahr Lebendgeborene Gestorbene Geburtenüberschuss 1996 4.629 2.426 2.203 1997 4.238 2.446 1.792 1998 4.203 2.476 1.727 1999 4.071 2.479 1.592 2000 3.897 2.406 1.491 2001 3.990 2.459 1.531 2002 4.015 2.438 1.577 2003 3.780 2.560 1.220 2004 4.042 2.442 1.600 2005 3.982 2.446 1.536 2006 3.853 2.514 1.339 2007 3.705 2.523 1.182

21.168 Personen mit einem weiteren Wohnsitz in einer Vorarlberger Gemeinde bedeuten den bisher höchsten Wert, seit die Erhebung getrennt nach Hauptwohnsitz und weiterem Wohnsitz erfolgt. Drei Viertel davon sind 20 bis unter 60 Jahre alt, überwiegend Erwerbstätige mit österreichischer oder deutscher Staatsbürgerschaft.

Demografische Entwicklung der Bevölkerung in Vorarlberg:

Stich- E i n w o h n e r Tag Hauptwohnsitze Weitere Absolut Entwicklung zum Vorjahr Wohnsitze Geburten- Errechnete Zunahme Absolut +/- über- Wanderungs- Gesamt VJ schuss bilanz 31.03.96 343.384 15.615 31.03.97 344.508 2.159 -1.035 1.124 15.424 -191 31.03.98 345.601 1.760 -667 1.093 16.284 860 31.03.99 347.066 1.585 -120 1.465 16.379 95 31.03.00 349.029 1.604 359 1.963 17.020 641 31.03.01 350.948 1.679 240 1.919 16.998 -22 31.03.02 353.300 1.523 829 2.352 16.107 -891 31.03.03 356.042 1.397 1.345 2.742 17.311 1.204 31.03.04 358.604 1.305 1.257 2.562 18.020 709 31.03.05 361.582 1.544 1.434 2.978 19.256 1.236 31.03.06 363.882 1.501 799 2.300 20.360 1.104 31.03.07 365.481 1.330 269 1.599 20.656 296 31.03.08 367.048 1.200 367 1.567 21.824 1.168

Der Einwohnerzuwachs konzentriert sich fast ausschließlich auf die Region Rheintal. Hier wurden im Jahresabstand netto +1.632 Hauptwohnsitze gegründet. Leicht positiv ist die Entwicklung im Bregenzerwald und Walgau. In den Regionen Großes Walsertal, Kleinwalsertal, Montafon und Leiblachtal ist die Zahl der Einwohner mit Hauptwohnsitz im Jahresabstand zurückgegangen. Während die Entwicklung in den ländlichen Talschaften in den vergangenen Jahren uneinheitlich war, ist die Zuwanderung im Rheintal immer überdurchschnittlich.

Anders das Bild bei den weiteren Wohnsitzen. Mit Ausnahme des Kleinwalsertales und des Montafons wurden im Jahresabstand in allen anderen Regionen Zuwächse erzielt. Absolut gesehen waren die Zuwächse im Rheintal (+635), am Arlberg (+199), im Walgau (+110), im Bregenzerwald (+109) und im Brandnertal (+83) besonders stark.

Einwohner mit Hauptwohnsitz Veränderung Regionen 31.03.07 31.03.08 absolut in % Arlberg/Klostertal 5.159 5.154 - 5 - 0,1 Brandnertal 1.184 1.188 + 4 + 0,3 Bregenzerwald 29.930 30.017 + 87 + 0,3 Großes Walsertal 3.396 3.362 - 34 - 1,0 Kleinwalsertal 4.986 4.958 - 28 - 0,6 Leiblachtal 13.941 13.898 - 43 - 0,3 Montafon 16.449 16.371 - 78 - 0,5 Rheintal 241.814 243.446 + 1.632 + 0,7 Walgau 48.622 48.654 + 32 + 0,1 Vorarlberg 365.481 367.048 + 1.567 + 0,4

Einwohnmer mit weiterem Wohnsitz nach Regionen:

Einwohner mit weiterem Wohnsitz Veränderung Regionen 31.03.07 31.03.08 absolut in % Arlberg/Klostertal 4.243 4.442 + 199 + 4,7 Brandnertal 118 201 + 83 + 70,3 Bregenzerwald 1.368 1.477 + 109 + 8,0 Großes Walsertal 127 147 + 20 + 15,7 Kleinwalsertal 1.032 1.002 - 30 - 2,9 Leiblachtal 630 682 + 52 + 8,3 Montafon 1.739 1.729 - 10 - 0,6 Rheintal 8.997 9.632 + 635 + 7,1 Walgau 2.402 2.512 + 110 + 4,6 Vorarlberg 20.656 21.824 +1.168 + 5,7

Etwas mehr als die Hälfte der Einwohner mit Hauptwohnsitz, nämlich 186.792 lebt in den neun bevölkerungsreichsten Gemeinden Vorarlbergs, die jeweils mehr als 10.000 Einwohner zählen. In mittleren Gemeinden (24) mit einer Einwohnerzahl zwischen 2.500 und 10.000 leben 110.726 Einwohner, dies entspricht einem Anteil von 30 Prozent. In den 29 Gemeinden mit 1.000 bis 2.500 Einwohner haben 50.870 Menschen ihren Hauptwohnsitz. Insgesamt 13.698 Einwohner leben in Gemeinden zwischen 500 und 1.000 Einwohner (19 Gemeinden), 4.962 Einwohner in Kleingemeinden (15) mit weniger als 500 Einwohnern.

Seit März 1998 ist die Einwohnerzahl um 6,2 Prozent gestiegen. Mit +7,2 Prozent war die Steigerung in den mittleren Gemeinden und mittleren größeren Gemeinden am größten. In den neun einwohnerstärksten Gemeinden beträgt der Zuwachs +6,8 Prozent. In den kleineren Gemeinden mit weniger als 1.000 Einwohner war der Trend in den ersten fünf Jahren positiv und ist seit 2003 negativ; insgesamt kommen diese Gemeinden auf ein Plus von +0,7 Prozent.

Der stärkste Bevölkerungszuwachs war in den letzten zehn Jahren in Lech (+21 Prozent), Ludesch (+19 Prozent) und Klaus (+16 Prozent) zu verzeichnen. In Sonntag (-10 Prozent), Dalaas (-9 Prozent) und Kennelbach (-7 Prozent) gab es Rückgänge.

Einwohner mit Hauptwohnsitz nach der Gemeindegröße:

Gemeinde Anzahl Stichtag Entwicklung nach der 31.03.98 31.03.03 31.03.08 1998 - 2008 Einwohnerzahl bis 500 15 4.845 4.924 4.962 117 2,4% 500 bis 1.000 19 13.687 13.822 13.698 11 0,1% 1.000 bis 2.500 29 48.938 49.908 50.870 1.932 3,9% 2.500 bis 5.000 16 51.790 53.498 55.526 3.736 7,2% 5.000 bis 10.000 8 51.531 53.664 55.200 3.669 7,1% 10.000 bis 20.000 5 59.548 61.110 63.560 4.012 6,7% 20.000 und mehr 4 115.262 119.116 123.232 7.970 6,9% Vorarlberg 96 345.601 356.042 367.048 21.447 6,2%

Der Ausländeranteil an der Wohnbevölkerung ist mit 12,7 Prozent konstant. Insgesamt stieg die Zahl der Ausländer im Jahresabstand von 45.925 im März 2007 auf 46.521 im März 2008 um +596 Personen. 1.306 Ausländer sind durch einen positiven Wanderungssaldo hinzugekommen, 287 durch die positive Geburtenbilanz. 997 Ausländer, um 417 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, erhielten in den vergangenen 12 Monaten den österreichischen Pass. Die Zahl der Einbürgerungen ist seit dem stärksten Jahr 2002 (2.993 Einbürgerungen) wieder deutlich zurückgegangen. Die Türkei hat aufgrund einer Gesetzesänderung im Jahre 1995 das Ausscheiden türkischer Staatsbürger aus dem Heimatland erleichtert. Dies führte in Vorarlberg zu vermehrten Anträgen türkischer Staatsbürger. Mit 202 Einbürgerungen im 1. Quartal 2008 ist die Zahl um 17 Prozent niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Für heuer werden deutlich weniger als 1.000 Einbürgerungen erwartet.

Jahr Türken Nachfolgestaaten Andere Gesamt Jugoslawiens 1997 410 122 126 658 1998 648 228 91 967 1999 1.200 387 115 1.702 2000 1.066 423 162 1.651 2001 1.930 521 212 2.663 2002 2.090 737 166 2.993 2003 2.030 599 195 2.824 2004 1.334 809 162 2.305 2005 1.069 734 140 1.943 2006 786 575 122 1.483 2007 347 608 84 1.039

Der Geburtenüberschuss beträgt insgesamt 1.200 Personen, davon 913 Österreicher, 120 Türken, 50 Personen aus den Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien, 40 Deutsche und 77 mit einer anderen Staatsbürgerschaft. Der errechnete Wanderungssaldo beträgt 367 Personen. Positiv ist der Wanderungssaldo bei den Deutschen (873), bei Bürgern aus der Russischen Föderation (160), Türken (70), Rumänen (49), Polen (35) Italienern (33) und Schweizern (20). Negativ ist die Bilanz bei Bürgern der Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien und bei Österreichern.

Unter den Einwohnern mit einem weiteren Wohnsitz ist die Ausländerquote mit 36 Prozent deutlich höher. Von 21.824 Personen sind 7.836 fremde Staatsangehörige, vorwiegend Deutsche (5.230). Staatsangehörige aus der Slowakei bilden neuerdings mit 306 Personen die zweitstärkste Gruppe, was auf die Legalisierung der 24 Stunden-Betreuung zurückzuführen ist.

Einwohner mit Hauptwohnsitz nach der Staatsbürgerschaft

Einwohner mit Hauptwohnsitz Veränderung Staatsbürgerschaft 31.03.07 31.03.08 absolut in % Österreich 319.556 320.527 + 971 + 0,3 Türkei 14.169 14.012 - 157 - 1,1 Deutschland 9.646 10.554 + 908 + 9,4 Serbien + Montenegro 5.312 4.974 - 338 - 6,4 Bosnien + Herzegowina 4.055 3.890 - 165 - 4,1 Kroatien 2.129 2.033 - 96 - 4,5 Schweiz 1.440 1.463 + 23 + 1,6 Italien 966 999 + 33 + 3,4 Russische Föderation 811 980 + 169 + 20,8 Slowenien 560 551 - 9 - 1,6 Brasilien 445 442 - 3 - 0,7 Rumänien 346 395 + 49 + 14,2 Niederlande 381 384 + 3 + 0,8 Ungarn 354 377 + 23 + 6,5 Polen 293 328 + 35 + 11,9 Sonstige 357.756 359.096 +1.340 + 0,4 Vorarlberg 365.481 367.048 +1.567 + 0,4

Einwohner mit weiterem Wohnsitz nach der Staatsbürgerschaft

Einwohner mit weit. Wohnsitz Veränderung Staatsbürgerschaft 31.03.07 31.03.08 absolut in % Österreich 13.600 13.988 + 388 + 2,9 Deutschland 4.755 5.230 + 475 + 10,0 Slowakei 80 306 + 226 +282,5 Schweiz 312 300 - 12 - 3,8 Bosnien + Herzegowina 157 185 + 28 + 17,8 Italien 180 181 + 1 + 0,6 Türkei 144 147 + 3 + 2,1 Ungarn 125 144 + 19 + 15,2 Niederlande 108 124 + 16 + 14,8 Kroatien 124 118 - 6 - 4,8 Vereinigtes Königreich 60 89 + 29 + 48,3 Polen 79 86 + 7 + 8,9 Liechtenstein 74 81 + 7 + 9,5 Serbien und Montenegro 178 160 - 18 - 10,1 Rumänien 56 67 + 11 + 19,6 Sonstige 624 618 - 6 - 1,0 Vorarlberg 20.656 21.824 +1.168 + 5,7

Einwohner nach Wohnsitz, Geschlecht und Altersgruppen:

Alter Einwohner zum Stichtag 31. März 2008 Hauptwohnsitze Weitere Wohnsitze Männlich Weiblich Ges. Männlich Weiblich Ges. 0 bis unter 5 10.161 9.724 19.885 86 104 190 5 bis unter 10 10.661 10.115 20.776 166 157 323 10 bis unter 15 12.109 11.591 23.700 287 256 543 15 bis unter 20 12.511 11.779 24.290 451 446 897 20 bis unter 25 12.093 11.686 23.779 1.367 1.548 2.915 25 bis unter 30 12.398 12.585 24.983 1.789 1.541 3.330 30 bis unter 35 12.301 12.332 24.633 1.449 970 2.419 35 bis unter 40 14.483 14.536 29.019 1.275 847 2.122 40 bis unter 45 16.092 15.297 31.389 1.293 759 2.052 45 bis unter 50 14.333 14.020 28.353 1.056 735 1.791 50 bis unter 55 11.449 11.657 23.106 768 648 1.416 55 bis unter 60 10.543 10.656 21.199 595 465 1.060 60 bis unter 65 8.935 9.188 18.123 405 340 745 65 bis unter 70 8.762 9.424 18.186 410 400 810 70 bis unter 75 5.601 6.849 12.450 237 207 444 75 bis unter 80 4.370 5.893 10.263 201 141 342 80 bis unter 85 2.596 4.941 7.537 100 123 223 85 bis unter 90 1.121 2.814 3.935 46 88 134 90 bis unter 95 259 794 1.053 19 25 44 95 und mehr 87 302 389 8 16 24 Gesamt 180.865 186.183 367.048 12.008 9.816 21.824

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002