FP-Blasek: EURO 2008 - viele offen Fragen im 1. Bezirk

Sicherheit, Sauberkeit, Sperrstunden...

Wien, 28-04-08 (OTS) - Die Innere Stadt muss in die letzten Vorbereitungen und Planungen für die EURO 2008 endlich eingebunden werden, fordert die Klubobfrau der FPÖ-Innere Stadt Jutta Blasek. Durch die Fanzone am Ring steht der 1. Bezirk vor einer Ausnahmesituation, die sich zu einem "vierwöchigen Sylvesterpfad" auswachsen könnte.

Die Befürchtungen, dass 200 WC-Anlagen für 70.000 Fans nicht einmal nnähernd genug sein werden, liegen auf der Hand. Auch für eine ausreichende Anzahl an Exekutivbeamten und Sicherheitspersonal im 1. Bezirk scheint bislang nicht vorgesorgt zu sein. Die Entsorgung der auf den Straßen zu erwartenden Müllmengen ist genau so ungeklärt wie der Schutz der Grünanlagen vor rücksichtslosen Besuchern.

Die Bewohner und Unternehmer der Inneren Stadt befürchten daher nicht zu Unrecht Lärmexzesse in den Nachtstunden, ein beispiellosen Verkehrschaos, Vandalismus und rückläufige Umsätze. Wann werden Stadt Wien und Bezirksvorstehung dieser Situation endlich Rechnung tragen und für Aufklärung bzw. Nachbesserungen sorgen, fragt sich nicht nur Blasek und fordert rasches Handeln. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004