ÖAMTC: Pensionisten-Ehepaar bei Kollision Auto gegen Zug in der Steiermark schwer verletzt

Zwei ÖAMTC-Notarzthubschrauber im Einsatz - Club erneuert Forderung nach mehr Sicherheit auf Eisbahnkreuzungen

Wien (OTS) - Kein Ende der Serie schwerer Unfälle auf unbeschrankten Bahnübergängen: Sonntagnachmittag wurde ein Pensionistenehepaar aus dem Bezirk Fürstenfeld schwer verletzt, nachdem ihr Fahrzeug auf einer Eisenbahnkreuzung ohne Schranken im Ortsgebiet von Übersbach (Bez. Fürstenfeld) von einem herannahenden Zug erfasst wurde. Um der 78jährigen Beifahrerin und dem 86jährigen Lenker rasch Hilfe leisten zu können, wurden zwei ÖAMTC-Notarzthubschrauber angefordert. Nach der Erstversorgung vor Ort durch die Notarztteams von Christophorus 12 und 16 wurden beide ins LKH Graz geflogen.

Seit langem fordert der ÖAMTC Initiativen für sichere Eisenbahnkreuzungen. "Die große Zahl an Unfällen zeigt, dass Lichtanlagen alleine nicht ausreichen. Sicherheit schaffen nur bauliche Maßnahmen, wie Schrankenanlagen, Unterführungen oder die Auflassung der Eisenbahnkreuzung", so die Club-Experten.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0006