Radio NÖ: Mutter offenbar 24 Jahre lang in Keller gefangen gehalten

Wahrscheinlich schwerer Fall von Inzest

Amstetten/St. Pölten (OTS) - Das Rätsel jenes schwer erkrankten 19-jährigen Mädchens, das seit Tagen auf der Intensivstation im Krankenhaus Amstetten mit dem Tod ringt, ist offenbar gelöst. Es dürfte sich um einen schweren Kriminalfall handeln.

Dem Vernehmen nach soll der Großvater der jungen Frau seine Tochter (die Mutter des Kindes) mehr als 20 Jahre lang in einem Kellerverlies gefangen gehalten haben. Der Großvater dürfte auch der Vater der vier Kinder der gefangen gehaltenen Frau sein. Somit dürfte ein schwerer Fall von Inzest vorliegen, berichtet Radio NÖ in seinen Nachrichten und Journalen am Sonntag. Die Vorwürfe gegen den Mann sind gegenüber Radio NÖ von den Behörden bestätigt worden.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Niederösterreich
Chefredaktion
Telefon 02742 / 2210 - 0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0001