"trend": Sponsoren der EURO 08 sind enttäuscht

Turnierdirektor Christian Schmölzer räumt Fehler bei der Bewerbung ein

Wien (OTS) - Peter Neubauer, Geschäftsführer des UEFA EURO 2008 Hauptsponsors PayLife Bank, und Susanne Pannik, Marketingmanagerin von des Hauptsponsors JVC kritisieren in der am Montag erscheinenden Ausgabe des Wirtschaftsmagazins "trend" die öffentlichen Werbemaßnahmen zur EURO 2008. "Die Bewerbung findet einfach nicht statt. Das ist ärgerlich, weil die EURO eigentlich eine einmalige Chance für die Wirtschaft wäre", meint PayLife-Chef Neubauer. Mittlerweile hält er es für zu spät, um noch effiziente Kampagnen zu starten.
JVC-Managerin Pannik stößt sich ebenfalls an der Bewerbung des Turniers und erklärt: "Die EURO ist definitiv zu wenig präsent. Zur Bewerbung gibt es kaum etwas Positives zu sagen." Die in der Öffentlichkeit wirksamen Maßnahmen gingen alleine von den Sponsoren aus, die Initiativen der Spielstädte seien hingegen kaum wahrnehmbar. Ihr Resümee: "Es ist enttäuschend. Als Sponsor fühlt man sich regelrecht allein gelassen."
EURO 2008-Turnierdirektor Christian Schmölzer gesteht zumindest Fehler bei der Bewerbung des Events ein: "Die Spielstädte haben ihre eigenen Kampagnen mit eigenen Slogans kreiert, anstatt die EURO mit den offiziellen Logos zu kommunizieren. Dadurch ist es trotz vieler Maßnahmen nicht gelungen, ein einheitliches Erscheinungsbild zu schaffen." Schmölzer bedauert weiters, dass es in Österreich keine übergeordnete Organisation gibt, die sämtliche Aktionen in den Spielstädten koordiniert: "Die EURO ist deshalb trotz vieler Aktivitäten nicht so präsent, wie sie sein müsste."

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion
Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0003