"Wir sind Kulturplattform und schrankenlose Werkstattbühne"

Radiokulturhaus präsentiert Bilanz 2007

Wien (OTS) - "Das Radiokulturhaus scheint mir ein geeigneter Ort,
um Kunst als Lebensform zu etablieren, der allgemeinen Überproduktion an Texten, Bildern und schlechter Musik qualitätsbetonte Erzeugnisse der Bühnenkunst, vor allem der Musik, entgegenzusetzen", sagt heute Jazzmusiker Franz Koglmann anlässlich der Bilanz Pressekonferenz 2007 des Radiokulturhauses. Franz Koglmann gilt als einer der wesentlichen Erneuerer der Musik im Grenzbereich von Jazz und europäischer Avantgarde.

"Den Rückblick auf 1 Jahr Radiokulturhaus, und das war ja das Thema des heutigen Bilanzpressegesprächs, kann man nicht isoliert sehen, weil das Radiokulturhaus keine Insel, sondern Teil des Wiener bzw. Österreichischen Kulturlebens ist. Daher war es mir wichtig, den Blick auch auf die Künstler und die kulturelle Landschaft zu legen, und deshalb haben wir Franz Koglmann heute eingeladen, um auch die Bühne dieses Pressegesprächs für den künstlerischen Diskurs zu nützen", erklärte Mag. Christiane Goller,Geschäftsführerin Radiokulturhaus.

Zahlreiche Veranstaltungen des vergangenen Jahres standen im Zeichen des 10-Jahres-Jubiläums des ORF RadioKulturhauses und haben in ihrer Vielfalt und Qualität die Programmphilosophie des Hauses dokumentiert. Wie der Auftritt des Stardirigenten und Organisten Wayne Marshall, John Abercrombies virtuoses Gitarrenquartett, Sven-Eric Bechtolfs literarisches Debüt, Franz Koglmann beim Jazz-Avantgarde-Festival, das Ö3-Privatkonzert von Simply Red, Hansi Langs Artmann-Vertonungen, Naked Lunch mit neuer CD, die "Klassischen Verführungen" des ORF Radio Symphonieorchesters Wien, Erika Pluhar, Christa Ludwig, Alfred Dorfer, Katharina Stemberger uvm.

350 Veranstaltungen gingen in Form von Konzerten, Lesungen, Gesprächen, Diskussionen und Symposien über die Bühne. Die rund 50.000 BesucherInnen sorgten für eine konstante Auslastung von durchschnittlich 71 Prozent. "Ein äußerst erfreulicher Auslastungswert, da es Aufgabe und Pflicht des RadioKulturhauses ist, auch kern-öffentlich-rechtliche Veranstaltungen anzubieten, die naturgemäß eine kleinere Zielgruppe ansprechen und integraler Bestandteil des RadioKulturhaus-Programms sind", erklärte Mag. Christiane Goller. In den ersten drei Monaten 2008 konnte die BesucherInnen-Auslastung um 11 Prozentpunkte auf insgesamt 82 Prozent gesteigert werden!
Zwei Drittel der Veranstaltungen werden in den ORF Radios Ö1 und FM4 gesendet. Die knapp 17.000 Sendeminuten, die aus dem Hause RadioKulturhaus produziert werden, stellen eine Steigerung um plus 900 Sendeminuten gegenüber dem Vorjahr dar. Neben der Produktion von maßgeschneiderten Live-Mitschnitten für das ORF Radio ist die CD-Produktion eine zusätzliche Verwertung der RadioKulturhaus-Veranstaltungen. Außerdem bietet das RadioKulturhaus den auftretenden Künstler/innen auch die Möglichkeit, professionelle Live-Mitschnitte für ihre eigenen Promotionzwecke zu produzieren. Ein Angebot, das diese sehr zu schätzen wissen.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 9 CDs produziert, vom Wiener Gitarrefestival über Hansi Langs Artmann-Vertonungen bis "Fidelio für Streichquintett" mit Erzähler Erwin Steinhauer. Bei einem Jahresumsatz von 1,1 Millionen Euro wurde ausgeglichen bilanziert. Auf Basis dieser Leistungen unterstützt das RadioKulturhaus auch 2007 den ORF in seinem Programmauftrag als Vermittler von Kunst, Kultur und Wissenschaft und als Förderer der österreichischen kreativen Produktion.

Das Programm 2007 Das RadioKulturhaus präsentierte erstmals in Wien das erstaunliche Schaffen der internationalen Drehleierszene in einem Festival. In fünf Konzerten war die Bandbreite dieses 1000jährigen Instruments, das gerade von der jungen Musikergeneration wiederentdeckt wird, zu erleben.

Beim 5. Wiener Gitarrefestival spielten u.a. das deutsch-kanadische Amadeus Guitar Duo, das britische Eden-Stell Guitar Duo, der US-Jazzvirtuose John Abercrombie samt Quartett und der kanadische Fingerstyle-Gitarrist Don Ross.
Beim 3. Spanischen Musikfestival hatten Flamenco-Legende Serranito und Flamenco-Jazz-Erneuerer Carles Benavent mit Grupos ihren Auftritt und gab die die junge Sängerin Mónica Molina ihr Österreich-Debüt. Die Wiener Festwochen/Into the City und das RadioKulturhaus präsentierten die 7tägige avantgardistische Konzertschiene "Under Construction" mit dem Jazz-Duo Minton/Weston, dem Elektroniker Scanner, den Formationen Low, Knife&Fork, Reid Paley Trio, Negativland, Kapotski, dem heimischen Dienz Zithered-Projekt u.v.a.

Beim Rumänischen und Bulgarischen Jazz Festival waren u.a. die Klavierduos Harry Tavitian & Ion Baciu und Ramona Horváth & Jancsy Körössy sowie Zymbalist Marius Mihalache samt Acoustic Band und das renommierte Anatoly Vapirov Trio zu Gast.
In den European Jazz Nights waren die interessantesten Musiker aus den Szenestädten München, Prag, Tallinn, Mailand und Luxemburg zu Gast - u.a. Dusko Goykovich, Jiri Stivin, Hedvig Hanson, Raivo Tafenau, Massimo Faraò, David Laborier und Gast Waltzing. In den Themen-Jazznights traten u.a. Philip Catherine und das A-cappella Quartett "Velvet Voices" auf.
Die Hörspiel-Community füllte das RadioKulturhaus in der Langen Nacht des Hörspiels.

Die bewährten Talk-Reihen "Im Zeit-Raum" mit den Vor- und Querdenkern aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaftspolitik, "Im Klartext", das aktuelle politische Streitgespräch, sowie die Kulturgespräche der Reihe "Kunst:Werte" zählen zu den journalistischen Kernaufgaben und sind mittlerweile ein Markenzeichen des RadioKulturhauses.

In der Reihe "In Eigenregie" wurde das Stück "Beckett Pause", das sich aus 21 Minidramen österreichischer und internationaler AutorInnen zusammensetzt, unter der Regie von Lucas Cejpek uraufgeführt.

Das Bühnenmusikstück "lost love" der dreifachen "Prix Ars Electronica"-Preisträgerin Mia Zabelka und Rupert Huber (Tosca), das von RadioKulturhaus und Ö1 in Auftrag gegeben wurde, hatte Premiere. Für volle Säle sorgten u.a. Pulitzerpreisträger Richard Ford mit seinem neuen Roman "The Lay of the Land", Hansi Lang mit der Präsentation seiner gemeinsam mit dem RadioKulturhaus produzierten Artmann-CD, Dobrek Bistro mit ihrer neuen CD, das Music-Comedy-Duo Aleksey Igudesman und Richard Hyung-ki Joo mit einem virtuosen musikalischen Kabarettauftritt, das Ö3-Privatkonzert von Simply Red sowie die im Rahmen der FM4 Radio Sessions auftretenden Kultbands Wir sind Helden, Tocotronic, Architecture In Helsinki, Stars und Mando Diao.
(Fortsetzung)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Christine Klimaschka
Tel.: (01) 501 01/18361
christine.klimaschka@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002