Klimaschutz: DOLINSCHEK: Gegen weitere finanzielle Belastungen der Autofahrer

Wien (OTS) - Gegen weitere finanzielle Belastungen der Autofahrer
in Sachen Klimaschutz spricht sich BZÖ-Verkehrssprecher Abg. Sigisbert Dolinschek aus. "Es ist nicht mehr zumutbar, dass der Autofahrer höher belastet wird", so Dolinschek unter Hinweis auf die hohen Spritpreise, Mineralölsteuer und Normverbrauchsabgabe. Der Autofahrer sei ohnehin schon genug belastet. Die Klimadiskussion könne man nicht ständig auf dem "Rücken" der Autofahrer, der Pendlerinnen und Pendler austragen
In diesem Zusammenhang sei auch die KFZ-Industrie gefordert, Forschung und Entwicklung voranzutreiben, damit die Umweltbelastung geringer werde. "Es ist ein Irrglaube, dass man den Verkehr vermindern wird können", so Dolinschek.
"Natürlich müssen auch Anreize geschaffen werden, damit die Leute öffentliche Verkehrsmittel verstärkt in Anspruch nehmen", sagte Dolinschek. Attraktive Angebote und kundenfreundlichem Aufbau seien Vorraussetzung. Die Flexibilität, die man von allen Arbeitnehmern heute verlangt, müsste auch für die Verkehrsbetriebe gelten. Man muss auch daran arbeiten, dass die Züge nicht überfüllt sind, wie es des Öfteren der Fall ist", so Dolinschek abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0009