Grüne Wien: UVP bei Therme Oberlaa darf nicht umgangen werden

Maresch: "Keine Sonderbehandlung für große Investoren"

Wien (OTS) - "Die Umweltverträglichkeitsprüfung für das Großprojekt Therme Oberlaa darf nicht umgangen werden" kommentiert der Umweltsprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch, die aktuellen Entwicklungen beim Hotelbau in Oberlaa. "Bei größeren Investoren gibt es immer viel zu freundliche Stellungnahmen der zuständigen Dienstelle, der MA 22", so Maresch. Die Grünen Wien erwarten sich von der MA 22, dass solche Projekte in Zukunft genau unter die Lupe genommen werden und die Betreiber keine Sonderbehandlung erhalten. "Die Interessen der Allgemeinheit, also eine Verträglichkeit mit der Umwelt, müssen gewahrt werden. Dazu ist die Umweltverträglichkeitsprüfung da. Da dürfen nicht die Interessen der Betreiber im Vordergrund stehen", so Maresch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001