Großdemo letzten Samstag gegen EU-Vertrag war großer Erfolg

Laaben (OTS) - Letzten Samstag organisierte die Bürger-Plattform "Neutralität retten - NEIN zum EU-Vertrag" in Wien eine Großdemo mit ca. 10.000 TeilnehmerInnen aus ganz Österreich; ANIMAL SPIRIT war als Plattform-Teilnehmer die einzige Tierschutz-Organisation, die über den Zusammenhang zwischen zentralistischer EU-Bürokratie, Ent-Demokratisierung und den gravierenden Auswirkungen auf den Tier-und Umweltschutzbereich hingewiesen hat.

PLATTFORM "VOLXABSTIMMUNG" ÜBER DEN EU-"REFORM"-VERTRAG

Kommenden Samstag wird die 2. große Bürger-Plattform für eine Volksabstimmung über den EU-"Reform"-Vertrag (http://volxabstimmung.at) eine weitere Großdemo in Wien veranstalten, bei der ANIMAL SPIRIT wieder mit dem Transparent "EU = Totengräber von Demokratie, Freiheit und Tierschutz" mit dabei sein wird:

13:00 Westbahnhof Auftaktkundgebung, gemeinsamer Zug über die Mariahilferstraße zum Parlament,

15:00 Menschenkette um das Parlament, Schlußkundgebung.

Wie die "Mächtigen" in der EU das Volk für dumm verkaufen wollen, kann man allegorisch folgendermaßen ausdrücken: "Wirft man einen Hummer ins kochende Wasser, wird er versuchen, dem Topf so schnell wie möglich zu entfliehen; setzt man ihn jedoch ins kalte Wasser und erwärmt dieses langsam bis zum Sieden, bleibt er ganz ruhig sitzen bis er tot ist...".

So werden uns auch in der EU und insbesonders durch diesen "Reform"-Vertrag (= EU-Verfassung) "scheibchenweise" immer mehr Bürgerrechte gestohlen, der totale Überwachungsstaat ausgebaut, die Neutralität bis zur Unkenntlichkeit ausgehöhlt, Österreich in Angriffs-Kriege hineingezogen, die weitere Aufrüstung zwingend vorgeschrieben, die Atomlobby mit Milliardenbeträgen gesponsert, die nationale Gesetzgebung praktisch zur Gänze an die Brüsseler Zentral-Diktatur (demokratisch nicht kontrollierbare Instanzen wie Kommission, Rat, EZB, Rüstungsagentur, Ratspräsident) abegeben, etc.

ANIMAL SPIRIT kämpft für gesunde Lebensmittel und gegen Tiertransporte

Auch Tierarzt Dr. Franz-Joseph Plank, Obmann von ANIMAL SPIRIT, kam bei der Großdemo letzten Samstag vor 10.000 Menschen zu Wort und sprach über Lebensmittel, Agrarfabriken und internationale Tiertransporte: "Jährlich werden - mit steigender Tendenz - hunderte Millionen Tiere oft tagelang und tausende Kilometer quer durch die EU oder bis nach Afrika gekarrt. Die neue EU-Richtlinie hat den Tieren de facto nichts gebracht, Beladungsdichte und Transportdauer sind gleich geblieben, nur die Transporter sind jetzt besser getarnt. Kontrolliert wird so gut wie gar nicht, Strafen - wenn überhaupt -sind lächerlich gering. Und das ehemals vorbildliche österreichische Tiertransportgesetz wurde bereits 1999 vom EUGH wegen Behinderung des "freien Warenverkehrs" aufgehoben."

Und Dr. Plank weiter: "Immer mehr (ungekennzeichnete) Gentechnik und andere Unappetitlichkeiten werden schleichend aber gezielt in unsere Lebensmittel geschleust; durch Monster-Tierfabriken, artwidrige Haltung und internationalen Tier- und Fleischverkehr begünstigte Seuchen wie BSE, MKS, Schweinepest, Salmonellose oder die Vogelgrippe nehmen mehr und mehr zu."

Jetzt können wir uns noch wehren, denn bereits für 9. April ist der Beschluß des so genannten EU-"Reformvertrages" durch den Nationalrat und anschließend im Bundesrat geplant. Eine Volksabstimmung soll, geht es nach dem Willen des EU-Establishments, der SPÖVP-Regierung und der Grünen, unter allen Umständen verhindert werden. Setzen wir daher kommenden Samstag gemeinsm ein Zeichen gegen die weitere Entmündigung, Entdemokratisierung und Diktatur der Konzerne, der Militärs und der EU-Bürokratie!

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Franz-Joseph Plank, (+43) 0676-7082434
ANIMAL SPIRIT - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
T: +43 (0) 2774-29 330
E: office@animal-spirit.at
I: www.animal-spirit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ANI0001