IKEA will mit gratis Energiesparlampen Umdenken bewirken

Am 5. April in Graz, Innsbruck, Linz, Salzburg und Wien

Vösendorf (OTS) - Am Samstag, 5. April, findet der zweite "IKEA Energiesparlampentag" statt. Zwischen 9.00 und 17.00 Uhr verschenkt IKEA in Wien, Linz, Salzburg, Graz und Innsbruck Energiesparlampen. Damit setzt IKEA ein weiteres, deutliches Zeichen in Sachen Klimaschutz: Als Gründungsmitglied der WWF CLIMATE GROUP Österreich will das schwedische Einrichtungsunternehmen massiv beitragen, dass ganz Österreich energiesparende Lichtquellen verwendet.

In den vergangenen Jahren hat IKEA sein Engagement in den Bereichen Umwelt und soziale Verantwortung vorangetrieben. In Zusammenarbeit mit der Umweltschutzorganisation WWF und als Mitglied des ERRT (Europäischer Runder Tisch des Einzelhandels) verfolgt IKEA das gemeinsame Ziel, den CO2-Ausstoß deutlich zu reduzieren. Mit dem zweiten IKEA Energiesparlampentag möchte IKEA die Österreicherinnen und Österreicher in Sachen Energiesparen "auf den Geschmack bringen" - das langfristige Ziel ist ein kompletter Umstieg auf die energiesparenden Leuchtmittel.

Der IKEA Energiesparlampentag findet am Samstag, dem 5. April 2008 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Graz, Innsbruck, Linz, Salzburg und Wien statt. Die Informationsstände befinden sich in beliebten Einkaufsstraßen und -zentren.

Die IKEA Energiesparlampenstände auf einen Blick:

Wien: Viktor Adler Markt/Favoritenstraße, 1100 Wien
Linz: Taubenmarkt/Landstraße, 4020 Linz
Salzburg: Europapark/Theaterplatz/Europastraße 1, 5020 Salzburg Graz: Shopping Center West/8054 Graz
Innsbruck: Rathausgalerien/Maria-Theresien-Straße, 6020 Innsbruck

Energiesparlampen = CO2 und Geld sparen

So einfach es klingt: Wenn alle österreichischen Haushalte herkömmliche Glühbirnen durch Energiesparlampen ersetzen, sparen sie zwischen 100.000 und 300.000 Tonnen CO2 ein - das entspricht dem Jahresausstoß an Kohlendioxid von bis zu 180.000 Pkws! (Quelle: WWF Ratgeber Licht; Annahme: Jährliche Fahrleistung: 10.000 km, CO2-Wert:
160 g CO2/km). Kein Wunder: Energiesparlampen brauchen bis zu 80 % weniger Energie und haben eine viel längere Lebensdauer als herkömmliche Leuchtmittel - mit ein Grund, warum der WWF, eine der führenden Umweltschutzorganisationen in Österreich, diese Aktion unterstützt.

"Man sieht: Es reichen schon ganz kleine Veränderungen, durch die jeder einzelne einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann", ist der IKEA Umweltverantwortliche Tommy Birtner überzeugt. IKEA hat mit seinen SPARSAM Energiesparlampen den günstigsten Preis in ganz Österreich. Und selbstverständlich kümmert sich IKEA um die ordnungsgemäße Entsorgung zurückgebrachter Energiesparlampen, da diese recycelt werden müssen. "Beim 2. IKEA Energiesparlampentag werden wir durch die Gratisverteilung einen weiteren Anreiz bieten, die Beleuchtung der österreichischen Wohnungen auf Energiesparlampen umzustellen."

IKEA Country Managerin Helen Duphorn hakt ein: "Als Konsument ist jeder von uns gerne bereit, sein Verhalten zu ändern, um gegen den Klimawandel anzugehen. IKEA kümmert sich darum, dass die Kunden Energiesparlampen zu den günstigsten Preisen im Land bekommen, und dass gebrauchte Energiesparlampen ordnungsgemäß entsorgt werden. Wir verstehen das als moderne Partnerschaft, in der jeder seinen Teil beiträgt. Wenn wir unsere Kräfte bündeln, können wir viel erreichen. Deshalb sind Aktionen wie der Energiesparlampentag enorm wichtig. So können wir zeigen, dass wir gemeinsam viel bewegen können."

IKEA Mitglied der WWF CLIMATE GROUP und des ERRT

Seit September vergangenen Jahres ist IKEA Österreich Gründungsmitglied und erster Partner der WWF CLIMATE GROUP Österreich. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit heißt das Hauptziel, den CO2 -Ausstoß bis 2010 um 15 Prozent zu reduzieren. Konkret bedeutet dies eine Verringerung der Emissionen in verschiedensten Bereichen des Betriebes, z.B. durch Senkung des CO2-Ausstoßes im Unternehmen (Gebäudetechnik, etc.), im Bereich Mobilität (Umstieg auf umweltfreundliche Firmenfahrzeuge und Anreize für den öffentlichen Verkehr) und durch die Förderung von erneuerbarer Energie und energieeffizienten Produkten.

Ähnlich das Vorhaben des ERRT, des European Retail Round Table (ein Zusammenschluss von 14 großen europäischen Handelsunternehmen, darunter auch IKEA International): Im Kampf gegen den Klimawandel setzen sie sich für größere Energieeffizienz und vermehrten Einsatz erneuerbarer Energien ein. Die Hauptanliegen des ERRT umfassen u.a. eine Verringerung des Energieverbrauchs in den Unternehmen, mit gutem Beispiel voranzugehen und Konsumenten zu "grüneren" Entscheidungen zu motivieren. Die Mitglieder des ERRT haben sich zum Ziel gesetzt, den Energieverbrauch pro Quadratmeter ihres Geschäftgrundstücks bis 2020 um 20 Prozent zu verringern.

EU Energiekommissar Andris Piebalgs hat diese Initiative kürzlich als vorbildlich bezeichnet: "Die EU Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels betreffen nicht nur Regierungen. Wenn wir damit erfolgreich sein wollen, muss das Bekenntnis zu einer Reduktion der CO2-Emissionen auch von der Zivilgesellschaft und von den Marktteilnehmern getragen werden", hatte der EU Kommissar in einer Aussendung erklärt. Piebalgs weiter: "Diese Initiative verdient umso mehr Lob, als sie von den wichtigsten Spielern in einem streng kompetitiven Markt gemeinsam gestartet wurde".

Mehr Infos über IKEA gibt es unter www.IKEA.at. Aktuelle Presseinformationen und Fotos in druckfähiger Qualität sind auch unter www.PRofessional-PR.info zu finden.

Background

Vor 30 Jahren, am 1. September 1977, eröffnete IKEA sein erstes Einrichtungshaus in Österreich - damals noch als Teil der "alten" Shopping City Süd (SCS). Ein paar Jahre später entstand das erste eigene Gebäude, noch durch einen Parkplatz getrennt, neben der SCS. Heute gibt es in Österreich sechs IKEA Einrichtungshäuser (neben Vösendorf auch in Wien Nord, Graz, Haid, Salzburg und Innsbruck). Mit Klagenfurt kommt ein siebentes dazu. Zudem gibt es in Wels, direkt an der Westbahn, ein riesiges Zentrallager. IKEA Österreich beschäftigt rund 2.100 Mitarbeiter und konnte im Geschäftsjahr 2007 einen Umsatz von 492,8 Mio. Euro erzielen.

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Riedl, PR IKEA Österreich
Tel.: 01/69 000-165 81
barbara.riedl@memo.ikea.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009