Festveranstaltung zu Ehren von Herbert von Karajan

Der "100. Geburtstag" des Dirigenten ist Anlass für eine Feier im Haus für Mozart am Samstag, 5. April, um 11.00 Uhr

Salzburg (OTS) - Am 5. April 1908 ist Herbert von Karajan in Salzburg geboren. Der "100. Geburtstag" des großen Dirigenten ist Anlass für eine Festveranstaltung im Haus für Mozart am Samstag, 5. April, um 11.00 Uhr, zu der Land und Stadt Salzburg, das Eliette und Herbert von Karajan Institut, die Osterfestspiele und die Salzburger Festspiele gemeinsam einladen.

Bereits im November vergangenen Jahres machten Plattenfirmen und Buchverlage mit ersten Neu- und Wiederveröffentlichungen auf das Karajan-Jubiläumsjahr 2008 aufmerksam, das nun seit dem Eröffnungskonzert am 5. Jänner im Großen Festspielhaus mit einer Vielzahl internationaler Gedenkaktivitäten gefeiert wird (mehr unter www.salzburg.at im Internet). Dass Salzburg als Geburts- und Heimatort sowie fraglos bedeutendste Wirkungsstätte eine besondere Rolle in den Jubiläumsfeierlichkeiten einnimmt, ist selbstverständlich. Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller würdigt Herbert von Karajan in diesem Zusammenhang als "Weltbürger im besten Sinne des Wortes": zuhause in allen großen Konzertsälen bzw. auf den wichtigsten Opernbühnen der Welt, wirklich daheim aber in Salzburg. Karajan sei nicht "nur" Dirigent, sondern auch Musikmanager, Regisseur und Bühnenbildner und somit ein akribischer Sucher nach dem Gesamtkunstwerk auf dem allerhöchsten Niveau gewesen.

Das Programm der Festveranstaltung sieht folgendermaßen aus: Nach der Begrüßung durch Festspielpräsidentin Dr. Helga Rabl-Stadler und Franz Schuberts Quartettsatz für zwei Violinen, Viola und Violoncello, c-Moll, D 703, folgen Grußworte von Bürgermeister Dr. Heinz Schaden, Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller und Bundespräsident Dr. Heinz Fischer sowie als weiteres Musikstück W. A. Mozarts Quintett für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello, A-Dur, KV 581. Im Anschluss daran wird der renommierte deutsche Kunstwissenschaftler und -kritiker Prof. Joachim Kaiser die Festrede halten. Kaiser, 1928 in Ostpreußen geboren, war lange Jahre leitender Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung und Professor für Musikgeschichte an der Hochschule für Musik und Darstellende Künste in Stuttgart. Für die musikalische Umrahmung der Feier sorgen das Küchl Quartett (Rainer Küchl, Violine; Eckhard Seifert, Violine; Heinz Koll, Viola; Gerhard Iberer, Violoncello) und Karl Leister (Klarinette).

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001