Eder zu Kickl: Schuster, bleib’ bei deinen Leisten!

Mit Strukturreform des Gesundheitswesens inklusive Effizienzsteigerung ist Gesundheitsministerin Kdolsky auf dem richtigen Weg

Wien, 28. März 2008 (ÖVP-PK) „Schuster, bleib’ bei deinen Leisten!“, so der ÖVP-Nationalratsabgeordnete und praktische Arzt Dr. Sebastian Eder in Richtung FPÖ-Generalsekretär Kickl. „Bevor sich Kickl mit seinen Wortmeldungen selbst disqualifiziert, sollte sich der blaue Sekretär besser informieren bzw. genauer zuhören“, kritisiert Eder. Schließlich steht bei Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky die Strukturreform des Gesundheitswesens inklusive Effizienzsteigerung absolut im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Schon übernächste Woche wird die Gesundheitsministerin ihr Konzept präsentieren, wie die Krankenkassen wieder auf gesunde, finanzielle Beine gestellt werden können, betont Eder. ****

Gesundheitsministerin Kdolsky hat mehrfach betont, dass es ihr zentral um eine Strukturreform des Gesundheitswesens und nicht um Schaffung neuer Steuern geht. „Zuerst müssen alle Einsparungspotenziale - etwa im Spitalsbereich oder bei den Medikamenten-Kosten – eruiert und umgesetzt werden“, so Eder, der die Gesundheitsministerin dabei auf dem richtigen Weg sieht. Kickls heutige Aussagen beweisen einmal mehr, dass er vom
Gesundheitssystem keine Ahnung hat und er offensichtlich Ministerin Kdolsky nicht richtig zugehört bzw. verstanden hat, so Eder abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003