Krisenstab zu aktueller Situation im Entführungsfall Andrea Kloiber und Wolfgang Ebner

Mehr Zeit für Bemühungen um Freilassung

Wien (OTS) - Wien, 23. März 2008 - Der Krisenstab, der sich mit Nachdruck um eine Freilassung von Andrea Kloiber und Wolfgang Ebner bemüht, geht aufgrund der bisherigen Informationen davon aus, dass über den Ablauf des für Sonntag, 23.März 2008, 24.00 Uhr gesetzten Ultimatums hinaus mehr Zeit für seine umfangreichen Anstrengungen besteht.

Die Familien der beiden in Nordafrika entführten Österreicher werden regelmäßig durch den laufend tagenden Krisenstab der österreichischen Bundesregierung, bestehend aus Außen-, Innen-, Verteidigungsministerium und Bundeskanzleramt, von neuen Entwicklungen in Kenntnis gesetzt.

Weiterhin stellen für den Krisenstab die Unversehrtheit und sichere Rückkehr von Andrea Kloiber und Wolfgang Ebner oberste Priorität dar.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001