StR. Ludwig präsentiert Blocksanierungsgebiet Dingelstedtgasse

"Sanierungsoffensive Westgürtel wird zügig fortgesetzt"

Wien (OTS) - "Die Sanierung des Wiener Westgürtels ist in vollem Gange. Dies ist von besonderer Bedeutung, denn die Mehrheit der erneuerungsdringlichen Blöcke Wiens findet sich, neben einigen Grätzeln im 2., 10. und 20. Bezirk vor allem entlang des Westgürtels. Die Revitalisierung des Blocksanierungsgebietes Dingelstedtgasse rund um die Kirche "Maria-vom-Siege" am Mariahilfer Gürtel in Rudolfsheim-Fünfhaus ist, wenn man so will, der nächste wichtige Baustein zur Attraktivierung der Wohngebiete rund um den Wiener Gürtel", erklärte Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig, heute Donnerstag. Mit den Abbrucharbeiten von zwei Althäusern in der Gebrüder-Lang-Gasse erfolgt nun in dieser Woche der spektakulärste Teil der Blocksanierungsarbeiten.****

Der Bezirksteil zwischen der Äußeren Mariahilfer Straße, dem Gürtel und der Turnergasse ist sehr dicht bebaut, bietet kaum Frei-oder Grünflächen und verfügt über einen hohen Anteil an schlecht ausgestatteten und sehr kleinen Wohnungen. Die Innenhöfe sind meist versiegelt und durch hohe Seitentrakte und Hintergebäude oft dunkel. Zudem leiden die Bewohnerinnen und Bewohner, deren Wohnungen sich in unmittelbarer Nähe zum vielbefahrenen Gürtel befinden, oftmals unter dem Straßenlärm. Im Zuge der umfassenden Blocksanierung sollen diese strukturellen Schwächen beseitigt werden. Insgesamt werden im Gebiet um die Kirche Maria-vom-Siege rund 2.000 Wohnungen revitalisiert. Dabei verfolgt die Stadt Wien den Weg der sanften Stadterneuerung, damit die Mieterinnen und Mieter während der Revitalisierung in ihren Wohnungen bleiben und sich die Mieten auch nach der Sanierung noch leisten können.

Nach einem einstimmigen Beschluss der Bezirksvertretung zur nachhaltigen Aufwertung dieses Bezirksteils hat der wohnfonds_wien das Büro Kronreif & Partner mit der Blocksanierungsuntersuchung "Dingelstedtgasse" beauftragt. In enger Kooperation mit den betroffenen Hauseigentümern, der Gebietsbetreuung Stadterneuerung und verschiedenen Fachdienststellen der Stadt Wien wurde ein Blocksanierungskonzept erstellt, das auch eine durchgreifende Änderung des Flächenwidmungsplans ausgelöst hat, um die Errichtung von Grün- und Freiflächen zu ermöglichen. "So wird an der Stelle, wo derzeit die zwei Gebäude in der Gebrüder Lang Gasse 3 und 5 abgebrochen werden, ein neuer halböffentlicher Park gestaltet, von dem zum Einen die angrenzende Schule, zum Anderen aber auch die Jugendlichen der Umgebung profitieren", informierte Ludwig.

Das Blocksanierungsgebiet Dingelstedtgasse

Die Revitalisierung des Grätzels um die Maria-vom-Siege-Kirche umfasst eine Vielzahl von Maßnahmen wie Althaussanierungen, Teilabbrüche, Begrünungen und Infrastrukturmaßnahmen. "Blocksanierungen spielen für die Stadterneuerung eine ganz wichtige Rolle, da durch die Revitalisierung eines ganzen Häuserblocks auf noch umfassendere Weise für eine Anhebung der Wohn- und Lebensqualität in einem Viertel gesorgt werden kann. Bei der Konzepterstellung für Blocksanierungen werden schon früh auf die soziale Infrastruktur, die Nahversorgung, das Verhältnis von Arbeiten und Wohnen, die Grünräume, den öffentlichen Verkehr und die Parkplatzmöglichkeiten geachtet. Fehlende Einrichtungen können so ergänzt, die Durchmischung von Arbeiten und Wohnen verbessert und neue Grünoasen geschaffen werden", unterstrich Ludwig.

Durch eine Vielzahl von unterschiedlichen Maßnahmen soll die Wohnqualität in Blocksanierungsgebieten erhöht und nachhaltig gesichert werden: Geförderte Wohnhaussanierungen werden mit der Schaffung von neuem Wohnraum, etwa durch Dachgeschossausbauten kombiniert, zur besseren Belichtung und Belüftung werden unter anderem Teilabbrüche in engen, zu dicht bebauten Innenbereichen von Häuserblöcken forciert, graue unattraktive Hinterhöfe neugestaltet und begrünt, Gestaltungsvorschläge für den öffentlichen Raum entwickelt. Daneben wird im Zuge der Sanierungstätigkeiten auch besonderes Augenmerk auf eine barrierefreie Zugänglichkeit und die Errichtung von Liftanlagen geachtet. So ist beispielsweise in der Dingelstedtgasse 8 der Einbau eines behindertengerechten Liftes geplant. Um für jene Menschen, die sehr nah am Gürtel wohnen, einen attraktiven verkehrsberuhigten Bereich zu schaffen, ist mittelfristig die Verlegung der Gürtelfahrbahn im Bereich um die Kirche Maria vom Siege geplant.

Die ersten Arbeiten im Blocksanierungsgebiet, etwa die Sockelsanierung in der Dingelstedtgasse 6 konnten bereits abgeschlossen werden. Die Gesamtkosten für die Revitalisierung des Blocksanierungsgebiets Dingelstedtgasse belaufen sich auf rund 10,8 Millionen Euro, die Stadt Wien unterstützt die Maßnahmen mit rund 8,1 Millionen Euro aus den Mitteln der Wiener Wohnbauförderung. (Schluss) lok

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Roberta Kraft
Mediensprecherin StR. Dr. Michael Ludwig
Tel.: 4000/81277
E-Mail: roberta.kraft@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011