Osterbräuche voll im Trend - 76 Prozent der Österreicher lieben und pflegen Ostertraditionen

Wien (OTS) - Moderation live:

In diesen Tagen scheint die Natur Kopf zu stehen: Hühnereier leuchten plötzlich in bunten Farben. Und es soll ein Hase sein, der sie versteckt. Und nachdem es nur noch wenige Tage sind bis Ostern, hat der Hase zurzeit alle Pfoten voll zu tun. Denn schließlich soll alles vorbereitet sein fürs Ostereiersuchen und das Vernaschen von schokoladigen Naschereien. Steffi Koch sagt uns schmunzelnd, wie der Hase hoppelt.

vorproduziert:

Sprecherin:

Dass der Osterhase traditionell die Ostereier versteckt, weiß jedes Kind. Und auch andere Ostertraditionen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Das zeigt eine Studie der ARIS Umfrageforschung im Auftrag von Milka. Warum die Eier aber gerade von einem Hasen versteckt werden, ist weitestgehend unbekannt.

Umfrage:

Der Osterhase bringt die Ostereier weil die Hühner, die die Eier legen keine Zeit dazu haben .../... Ich vermute mal, dass der Osterhase selber gerne Schokolade isst .../... Keine Ahnung, vielleicht hat das was mit der Religion zu tun, oder so .../... Wahrscheinlich ist dem Osterhasen das angeboren. Also, der muss einfach zu Ostern Ostereier bringen.

Sprecherin:

Laut der Milka-Studie kennen viele der Befragten den Ursprung von Osterhase und Co nicht. Kein Wunder, denn bei der Spurensuche verwischen christliche und gesellschaftliche Traditionen. Eins ist allerdings klar: Erst war das Ei und dann der Hase.

Brauchtumsexperte und Theologe Manfred Becker-Huberti:

O-Ton:

Zu Ostern fielen viele Eier an, weil in der Fastenzeit keine gegessen werden durften. Und diese Eier konnte man haltbar machen dadurch, dass man sie kochte. Und die, die wurden bemalt, weil sie in die Kirche gebracht wurden zum segnen, und damit natürlich ästhetisch aussehen sollten.

Sprecherin:

Nach der Fastenzeit wurden die Eier dann nicht nur selbst gegessen, sondern sie wurden zunehmend auch verziert, verschenkt oder in einigen Regionen als Zahlungsmittel für den Pachtzins eingesetzt. Aber immer noch ungeklärt ist, warum der Hase zum Überbringer der Ostereier wurde.

O-Ton:

Der Hase hat sich durchgesetzt, weil er offensichtlich im Frühjahr besonders umtriebig ist, die Hasen rasen über die Felder, dann sitzen sie plötzlich längere Zeit an einer Stelle und hoppeln dann ganz schnell wieder weg. Daraus entwickelte sich dann die Vorstellung: Die Hasen bringen die Eier.

Sprecherin:

Übrigens als alleinige Symbolfigur hat sich der Osterhase erst zu Beginn den 20. Jahrhunderts etabliert. Vorher wurden die Ostereier in manchen Gegenden auch vom Osterfuchs oder vom Kuckuck versteckt.

Moderation live:

Weitere Anekdoten rund um Ostern und das lustige Ostersuchspiel mit täglichen Gewinnen gibt's auf www.milka.at

Audio(s) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at .

Rückfragen & Kontakt:

Schlenker public relations
audio communications
Sonnenbergstraße 33, 70184 Stuttgart
Fon: +49(0)71164973-0
Fax: +49(0)71164973-73
redaktion@schlenker-pr.de
http://www.schlenker-pr.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0011