1.000 Euro für Matratze, die nur 70 Euro wert ist

AKNÖ warnt vor Käufen auf Werbeveranstaltungen

Wien (OTS) - Hubert W. aus Krems erlebte zu Weihnachten eine besondere Überraschung. Seine Frau beschenkte ihn mit einer angeblich hochwertigen Matratze. Als der Pensionist die Matratze als zu weich empfand, begann er, an deren Qualität zu zweifeln: "Ich habe nachgefragt, wo sie gekauft wurde. Leider hat meine Frau bei einer Werbeveranstaltung von Sonja Reisen 2.000 Euro für unsere zwei Matratzen bezahlt", ärgert sich der Kremser. "Wie so viele andere Menschen auch ist die Gattin von Herrn W. bei der Werbeveranstaltung dem Schmäh des Präsentators erlegen und hat die Matratzen gekauft. Dabei liegen uns Sachverständigengutachten vor, wonach die Matratzen pro Stück nur 70 bis 100 Euro wert sind", sagt Christa Hörmann. Sie rät KonsumentInnen dringend davon ab, die völlig überteuerten Matratzen von Sonja Reisen zu kaufen. Wer sich geschädigt fühlt oder eine Einladung zu einer Verkaufsshow erhalten hat, kann sich bei der Konsumentenberatung der NÖ Arbeiterkammer unter 05 7171-1315 telefonisch melden.

Neues Gesetz verbietet Gewinnzusagen in Einladungen
Die Novelle zur Gewerbeordnung verbietet seit 28. Februar 2008 Einladungen zu Werbeveranstaltungen, auf denen der Veranstaltungsort nicht genannt wird. Die Verknüpfung mit Gewinnzusagen oder Gratisleistungen ist ebenfalls verboten. Damit wurde einer langjährigen Forderung der Arbeiterkammer Folge geleistet.

Rückfragehinweis:
AKNÖ-Konsumentenberatung, Christa Hörmann, 05 7171-1315

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1252
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001