Bürgerinitiative Dammstrasse gegen den Großausbau des Türkisch- Islamischen Zentrums Brigittenau ATIB

Wien (OTS) - BV Lacina unterlaufen gravierende Fehler bei seinen Presseaussendungen: Behauptungen, die nicht der Wahrheit entsprechen, werden auch durch permanente Wiederholungen nicht wahr!

In den Arbeitsgruppen kam es zu keinen Ergebnissen. ATIB war zu keinerlei Zugeständnissen bereit, sondern wandte immer wieder die "taqiya" an. (der Koran erlaubt, durch die taqiya im Interesse der Ausbreitung des Islam Andersgläubige zu täuschen).

Die von BV Lacina beschriebenen "Zugeständnisse" wurden bei den Bauverhandlungen von unserm Anwalt erzielt, da Sie nicht der gesetzlichen Bauordnung entsprachen und waren somit auch keine Zugeständnisse.

In den gemeinsamen Gesprächsrunden in der Bezirksvertretung, unter der Leitung von BV Lacina wurde uns wiederholt gesagt:" ATIB hat das gesetzliche Recht zu Bauen". Unser Einwand wurde nie wirklich wahrgenommen, sondern wir mussten erleben das ATIB den politischen Rückhalt im Bezirk und vor allem im Rathaus hat.

BV Lacina und GR Valentin nahmen mit Begeisterung den Vorschlag von ATIB, einen vereinseigenen Ordnerdienst zu installieren auf, obwohl laut Experte der Polizei auf öffentlichen Strassen ein privater Ordnungsdienst gesetzwidrig ist. Warum die Bürgerinitiative dagegen ist konnten unsere beiden Politiker nicht verstehen.

Für uns stellt sich die Frage: Warum hat ein Türkischer Staatsverein, der dem Ministerium für Religiöse Fragen in Ankara untersteht, so ein starkes Naheverhältnis zu SPÖ und Grünen hat.

Wir Brigittenauer BürgerInnen sind für echte Integration und wehren uns gegen eine Pseudointegration und Parallelgesellschaft in einem Sprachghetto.

Trotzdem wird heute im Bezirks-Bauausschuss mit dem § 69 eine politische Entscheidung durch SPÖ und Grüne, gegen den Willen der BürgerInnen in der Brigittenau, herbeigeführt, wir geben aber trotzdem nicht auf und setzten auf Aufklärung und Information.

Dazu veranstalten wir am 10.04.08 einen Infoabend siehe Termin unter www.moschee-ade.at

Rückfragen & Kontakt:

Bürgerinitiative Dammstrasse Wien
Sprecherin Hannelore Schuster
Tel.: (++43-1) 330 59 60 Fax: (++43-1) 374 92 28
info@moschee-ade.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011