Frauenberger zu internationalem Tag der Muttersprache

Förderung des muttersprachlichen Unterrichts

Wien (OTS) - Anlässlich des internationalen Tages der
Muttersprache heute, Mittwoch, unterstrich Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger einmal mehr die Bedeutung des muttersprachlichen Unterrichts. Frauenberger: "Es ist ganz wichtig, dass alle, die hier leben, Deutsch möglichst gut beherrschen, das ist eine Schlüsselqualifikation. Es darf dabei allerdings nicht auf die Muttersprache vergessen werden. Denn je besser jemand die Muttersprache beherrscht, umso besser wird er eine zweite Sprache erlernen und sie auch sprechen." Die Wichtigkeit der Muttersprache wird auch immer wieder von SprachexpertInnen bestätigt, wie beispielsweise kürzlich von einer Studie der Wiener Sigmund Freud Universität. Es brauche daher vor allem mehr muttersprachige PädagogInnen, betonte Frauenberger.

Frauenberger begrüßt Initiative der Unterrichtministerin

Die Integrationsstadträtin begrüßte in diesem Zusammenhang ausdrücklich die Initiative von Unterrichtministerin Claudia Schmied, mehr LehrerInnen mit Migrationshintergrund an die Pflichtschulen zu holen.

Eine gute Kenntnis der Muttersprache sei außerdem ein wichtige Qualifikation für die spätere Ausbildung und die berufliche Karriere. Denn Interkulturelle Kompetenz gekoppelt mit Mehrsprachigkeit stelle ein großes Potential für den Wirtschaftsstandort Wien dar, schloss Frauenberger. (Schluss) gph

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gabriele Philipp
Mediensprecherin StR. Sandra Frauenberger
Tel.: 4000/81 295
Mobil: 0676/8118 81295
E-Mail: gabriele.philipp@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013