Bezirksvorstehung Josefstadt: Positive Bilanz

Schwerpunkte sind Schulsanierung, Jugendarbeit und BürgerInnenbeteiligung

Wien (OTS) - Erfreuliche Entwicklung: Der 8. Bezirk konnte im Jahr 2007 trotz zahlreicher Straßen- und Schulsanierungen und des hohen Kulturbudgets einen Budget-Überschuss von ca. 60.000 Euro erwirtschaften und bilanziert positiv. "So ist die Josefstadt einer der wenigen Wiener Bezirke, die noch schwarze Zahlen schreiben konnten", betont Doris Müller, Bezirksvorsteher-Stellvertreterin der Josefstadt. "Grün wirtschaftet positiv."

Das erfreuliche Ergebnis ist einerseits durch Kostenreduktionen bei Großprojekten - z.B. den Schulsanierungen - zustande gekommen, andererseits durch Projekte, die abgesagt und abgeändert wurden, etwa der zu teure Umbau des zweiten Aufzugs im Amtshaus Schlesinger Platz. Stattdessen soll das Amtshaus schrittweise in den kommenden Jahren barrierefrei gestaltet werden. "Auch haben die Dienststellen im Großen und Ganzen sehr effizient gewirtschaftet", hebt Müller weiters hervor..

Das übrige gebliebene Geld fließt in die Bezirks-Rücklage und wird für die kommenden Großprojekte gebraucht. Trotzdem ist die Budgetlage der meisten Wiener Bezirke sehr prekär, da die Stadt Wien immer mehr Kosten auf die Bezirke abwälzt, ohne für die notwendigen Finanzierungen zu sorgen. Am stärksten fallen dabei die Sanierungen der Pflichtschulen ins Gewicht: Im 8. Bezirk wird 2008 die dringende Sanierung der Volksschule Pfeilgasse 42b fortgesetzt. Weiters wird 2008 eine Jugendeinrichtung mit aufsuchender mobiler Jugendarbeit in der Josefstadt umgesetzt. Weitere Schwerpunkte sind Bezirksentwicklung und BürgerInnenbeteiligung.

Die "Lokale Agenda 21" wurde eingeführt, das Projekt "Lebendige Straßen" zur Attraktivierung der Lerchenfelderstraße wird fortgesetzt, und die Neugestaltung und Begrünung der Pfeilgasse/Zeltgasse wird in Angriff genommen. Selbstverständlich bleibt die Josefstadt auch 2008 bei ihrem hohen Kulturbudget (150.000 Euro) Spitzenreiterin Wiens. Der Kulturschwerpunkt 2008 ist das Gedenkjahr unter dem Titel "8 im 8. DENKEN".

Für Rückfragen:
Doris Müller, Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Wien-Josefstadt 0699 - 1944 15 10

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat: 0664 52 16 831
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001