Sportstaatssekretär Lopatka: Doping verlangt gemeinsames Vorgehen

Gesetzesvorlage zum Arzneimittelgesetz wichtiger Schritt

Wien, 29. Jänner 2008 (OTS) - "Der Kampf gegen Doping verlangt ein gemeinsames Vorgehen", so Sportstaatssekretär Dr. Reinhold Lopatka zur bereits zwischen Gesundheits-, Justizministerium und dem Staatssekretariat für Sport akkordierten Gesetzesvorlage zum Arzneimittelgesetz. "Die österreichische Bundesregierung bekennt sich zum Kampf gegen Doping. Dieser Kampf bedarf permanenter Anpassungen und Initiativen", zitierte Lopatka Bundeskanzler Dr. Alfred Gusenbauer aus dessen Aussendung vom 24. Jänner 2008. Die neue Vorlage zum Arzneimittelgesetz entspreche der Lösung des Deutsche Bundestages, die vom Internationalen Olmypischen Comité (IOC) ausdrücklich gelobt wurde, sagte der Sportstaatssekretär. "Ich stehe für einen gemeinsamen Kampf gegen Doping und mir ist jede Idee einer anderen Partei herzlich willkommen."

Rückfragen & Kontakt:

Roland Achatz
Staatssekretariat für Sport
Tel.: ++43 1 53 115 4036
Fax: ++43 1 53 115 4065
Handy: +43/664/6106308
E-Mail: roland.achatz@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0001