Langjähriger Wiener Stadtrat a.D. Fritz Hofmann wird 80

SP-Klubchef Oxonitsch würdigt Jubilar als einen der profiliertesten Kommunalpolitiker der Zweiten Republik

Wien (SPW-K) - Übermorgen, Donnerstag, 31. Jänner, begeht der langjährige Wiener Stadtrat Ing. Fritz Hofmann seinen 80. Geburtstag. Anlass für den Vorsitzenden des Wiener SP-Gemeinderatsklubs, Christian Oxonitsch, die Leistungen des Jubilars zu würdigen.

"Hofmann war einer der wesentlichen kommunalpolitischen Architekten Wiens in den sechziger, siebziger und achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts und insgesamt einer der profiliertesten Kommunalpolitiker der Zweiten Republik", betonte Oxonitsch. "Zahlreiche Errungenschaften, die heute als selbstverständlich betrachtet werden", so der SP-Klubchef weiter, "tragen die Handschrift Hofmanns, zukunftsweisende städtebauliche Vorhaben sind eng mit seinem Namen eng verbunden. Die während seiner Amtszeit als Planungsstadtrat ab Ende der sechziger Jahre gestartete neue Gründerzeit manifestierte sich u.a. im Hochwasserschutz- und Freizeitprojekt Neue Donau-Donauinsel, im U-Bahnbau, der Südosttangente, der Donauuferautobahn, im Konferenzzentrum am linken Donauufer, in den Fußgängerzonen Kärntner Straße und Favoritenstraße. Im Hochbausektor reicht der Bogen der Leistungen Hofmanns von großen Wohnhausanlagen bis zu weit über die Grenzen hinaus berühmt gewordenen Einzelprojekten, wie beispielsweise das Hunderwasserhaus", erklärte Oxonitsch. Viele der damals zukunftsorientierten und heute unumstrittenen Vorhaben wären, so Oxonitsch, von zahlreichen Zeitgenossen, vor allem aber der Opposition, heftig kritisiert worden. Die Geschichte habe Hofmann letztlich recht gegeben.

Nicht zuletzt wies Oxonitsch auf die großen Verdienste des Jubilars für die Gemeinwirtschaft Österreichs hin, deren gedeihliche Entwicklung Hofmanns stets ein enges Anliegen im Sinne einer gesicherten Daseinsvorsorge gewesen wäre. Oxonitsch: "Mit seiner ihm zu eigenen Tatkraft hat er Anfang der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts in seiner damaligen Funktion als Präsident die Organisationsstruktur der Arbeitsgemeinschaft der österreichischen Gemeinwirtschaft (heute Verband der öffentlichen Wirtschaft und Gemeinwirtschaft - VÖWG) mit Weitblick und Augenmaß reformiert und diese Organisation im damaligen Wirtschaftsgeschehen neu positioniert". Oxonitsch abschließend: "Hofmann hat während seiner gesamten politischen Tätigkeit das Wohl der Stadt und seiner Menschen in den Vordergrund gestellt, sein Wirken hat tiefe, unauslöschbare Spuren hinterlassen".

Biographie Ing. Fritz Hofmann

Fritz Hofmann war schon in jungen Jahren in der sozialdemokratischen Bewegung tätig. Seine politische Heimat ist der 21. Wiener Gemeindebezirk Floridsdorf, wo er 28 Jahre lang als Obmann der SPÖ-Bezirksorganisation (1962 bis 1990) fungierte. Zwei Jahrzehnte, von 1970 bis 1990, war er Vorsitzender-Stellvertreter in der SPÖ Landesorganisation Wien. Er gehörte dem Wiener Landtag und Gemeinderat von 1963 bis 1981 und von 1987 bis 1991 an. Von 1969 bis 1976 zeichnete er als Amtsführender Stadtrat für die Planungsagenden der Stadt und von 1981 bis 1983 für die Geschäftsgruppe, Straße, Verkehr und Energie und von 1983 bis 1987 für das Ressort Stadtentwicklung und Stadterneuerung verantwortlich. Von 1978 bis 1981 fungierte der als Vorsitzender des SPÖ-Gemeinderatsklubs, von 1987 bis 1991 als Erster Präsident des Wiener Landtages. Von 1982 bis 1984 war er Präsident der Arbeitsgemeinschaft der Österreichischen Gemeinwirtschaft. Hofmann wurden zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen zuteil, u.a. wurde er für seine herausragenden Verdienste 1994 zum Bürger der Stadt Wien ernannt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001