Rückblick Special Olympics - Opening Eyes Program 2008 in Innsbruck: AthletInnen im Augengesundheitstest der österreichischen klinischen Optometristen

Wien (OTS) - Im Rahmen der 3. Nationalen Winterspiele mit internationaler Beteiligung vom 17. bis 22. Jänner 2008 in Innsbruck, Mutters, Rinn und Leutasch nahmen rund 1300 AthletInnen mit ihren TrainerInnen in den Sportarten Ski Alpin, Ski Nordisch, Eisschnelllauf, Eiskunstlauf, Floorhockey, Stocksport, Snowboard und Schneeschuhlauf wieder an dem Angebot des zweitägigen Healthy Athletes Programms teil.

Healthy Athletes Programm 19. bis 20. Jänner 2008

Interdisziplinäre GesundheitsspezialistInnen und viele freiwillige Helfer führten zum vierten Mal in Österreich ehrenamtlich und kostenlos das von allen Teilnehmern sehr beliebte und gut besuchte Healthy Athletes Programm durch. Untersuchungen in den Bereichen Augen, Ohren, Zähne und Fitness boten einen nachhaltigen Beitrag für die Gesundheit der AthletInnen.

Ergebnisse der Augenuntersuchungen der österreichischen klinischen Optometristen

Die Untersuchungsstraße des Special Olympics Lions Club International Opening Eyes (SOLCIOE) Programms mit 23 international standardisierten Screening-Stationen bestätigte auch dieses Mal wieder eindrucksvoll die Notwendigkeit einer optimalen gesundheitlichen Versorgung der AthletInnen. Österreichs international ausgebildete Optometristen, Studierende des Masterstudiums für klinische Optometrie der Donauuniversität Krems und der Akademie für Optometrie der Landesinnung Wien für Augenoptiker testeten die Sehkraft und Augenfunktionen rund 400 mental beeinträchtigter AthletInnen.

  • 90 % der Testpersonen zeigten Auffälligkeiten.
  • 80 % der AthletInnen hatten keine aktuelle Brillenkorrektur.
  • 10 % verfügten trotz Fehlsichtigkeit über keine Brillenkorrektur.

16 AthlethInnen mit erhöhtem Augendruck/Glaukomverdacht, 3 AthletInnen mit Cataract (grauer Star) und 1 Athlet mit Verdacht auf eine Läsion des Sehnervs wurden an die Universitäts-Augenklinken überwiesen. AthletInnen sowie ihre Angehörigen bzw. BetreuerInnen erhielten im Sinne einer interdisziplinären Versorgung umfassende gesundheitsfördernde Informationen, Empfehlungen und Unterstützung für weiterführende Maßnahmen.

Alle olympischen SportlerInnen bekamen je nach persönlichem Bedarf eine, von österreichischen Produzenten kostenlos zur Verfügung gestellte Korrekturbrille, Profisportbrille oder Sonnenbrille. Und wieder zeigt sich die Bedeutung individuell angepasster Sehhilfen und Sportbrillen.

Den olympischen Gedanken im Blickpunkt

"Die 'ungetrübte' Freude und Begeisterung der olympischen AthletInnen zu fördern und zu optimieren, ist uns ein besonderes Anliegen", betonen die Optometristen Anton Koller, MSc., Landesinnungsmeister Wien und Walter Gutstein, MSc., Clinical Director des SOLCIOE. Das ermöglicht den AthletInnen, im richtigen Augenblick ihre außergewöhnlichen Leistungen zu erbringen.

Abdruck honorarfrei - Fotocredit www.optometristen.at

http://www.optometristen.at/pressedienst/2008_Anamnese.JPG
http://www.optometristen.at/pressedienst/2008_Sehpruefung.JPG
http://www.optometristen.at/pressedienst/2008_Untersuchung.JPG

Rückfragen & Kontakt:

Landesinnung Wien der Augenoptiker, Tel.: 01/51450-2208

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LWA0001