"KURIER"-Kommentar von Sandra Baierl: "Was wollen Frauen?"

Eine Kinderpause ohne Absturz in Rang und Gehalt: Ein schönes Märchen.

Wien (OTS) - Die EU-Zahlen über Einkommen und Frauen in Führungspositionen sind für Österreich erbärmlich - selbst wenn man glauben wollte, dass bei uns in jeder dritten Führungsposition eine Frau sitzt.
Österreich versucht seit Jahren, Frauen auf dem Arbeitsmarkt gleiche Chancen einzuräumen. Eine Pflicht für den modernen Staat, nicht nur, um in Statistiken vorne zu liegen: auf weibliches Potenzial kann heute einfach nicht mehr verzichtet werden.
Mit Quotenzwang allein geht aber nichts. Denn oft klagen Firmen, dass es schier unmöglich ist, Frauen für diverse Positionen überhaupt zu finden.
Aber wo liegen die Wünsche der Frauen? Eine Studie des Instituts für Familienforschung zeigt, dass karenzierte Mütter nicht so schnell wieder in den Job zurückkehren wollen, wie Feministinnen das gerne hätten. Drei Jahre beim Kind ist vieler Frauen Traum.
Helfen würde die Möglichkeit zu einer längeren Babypause und einem beruflichen Wiedereinstieg, der keinen Absturz in Rang und Gehalt bringt.
Klingt nach Gebrüdern Grimm? Manchmal muss man die Latte fast unüberwindbar hoch legen, um ein passables Ergebnis zu erzielen.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER
Karriere-Redaktion
Tel.: (01) 52 100/2682

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001