Vouk: "Wie hat die Kärnten Werbung in den letzten Jahren gearbeitet?"

Kritik am "offensichtlich fahrlässigen Umgang" mit Steuergeld - Standortverlegung von LH Haider "befohlen"

Klagenfurt (SP-KTN) - "Der offensichtlich fahrlässige Umgang mit Steuergeld seitens einiger Verantwortlicher der Kärnten Werbung ist ein Schlag ins Gesicht der Unternehmerinnen und Unternehmer des Kärntner Tourismus", sagte heute, Donnerstag, der Tourismussprecher der SPÖ-Kärnten, LAbg. Ferdinand Vouk. Seit Jahren werde die Kärnten Werbung mit Aufgaben betraut, die mit der touristischen Werbung schlicht nichts zu tun haben, kritisierte Vouk und nannte den Lehrlingswettbewerb "Lion" oder die "Schulschlussparty 2003" als Beispiele. Es stelle sich daher die Frage, wie die Kärnten Werbung in den letzten Jahren gearbeitet hat und welche Konsequenzen bzw. Maßnahmen nun folgen, so Vouk, der in dieser Causa "akuten Handlungsbedarf" bei Tourismusreferent Gerhard Dörfler ortet.

Zu hinterfragen sei auch, warum die Kärnten Werbung heuer von Velden nach Klagenfurt übersiedelt. "Obwohl der Aufsichtsrat der Kärnten Werbung das Angebot von Casinos Austria und der Gemeinde Velden mehrheitlich bevorzugte, wurde in der Generalversammlung vom Eigentümervertreter LH Haider der Standort Klagenfurt befohlen", weiß der SP-Tourismussprecher und fordert deshalb "Politik raus aus dem operativen Geschäft". Vouk: "Eine Neuorganisation im Kärntner Tourismus ist dringend notwendig, damit eine der wirtschaftlichen Lebensadern unseres Landes eine Chance hat, sich positiv zu entwickeln."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Simone Oblak
Pressesprecherin
SPÖ-Landtagsklub Kärnten
Tel.: 0664/8304499
simone.oblak@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001