Neue Patientenwebsite: www.migraene-individuell.at

Mit einem Klick alles über Kopfschmerz erfahren

Wien (OTS) - Habe ich Migräne? Wodurch zeichnet sich Migräne aus? Welche Auslöser verursachen meine Attacken? Welche Therapieoptionen gibt es? Wie finde ich Migräne-Spezialisten in meiner Wohnortnähe? Die neue Website www.migraene-individuell.at, die von Experten und Betroffenen mit Unterstützung von AstraZeneca ins Leben gerufen wurde, gibt auf diese und weitere Fragen fachlich fundierte Antwort.

Einer von zehn Menschen in Österreich leidet an Migräne. Nur zwei Prozent der Bevölkerung war noch nie von Kopfschmerze betroffen. Migräne ist zwar eine von zahlreichen Kopfschmerzarten, aber jene mit den unangenehmsten Begleiterscheinungen wie Wahrnehmungsstörungen, Übelkeit und Erbrechen.

Fachlich fundiert - patientenfreundlich formuliert

Die neue Website www.migraene-individuell.at informiert, berät und unterstützt Betroffene sowie deren Angehörige mit patientenfreundlich formulierten Informationen und will den Weg zum Facharzt erleichtern. Denn nur wer seinen Kopfschmerz kennt, über Auslöser, Verlauf und Häufigkeit bescheid weiß, kann ihn erfolgreich behandeln. Ein online Migräne-Check hilft, sich optimal auf den Arztbesuch vorzubereiten. Weiters stehen ein Kopfschmerz-Kalender für die Verlaufsdokumentation und viele Tipps sowie weiterführende Kontaktadressen zur Verfügung. Die Plattform bietet aber auch die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches unter Betroffenen und hilft so, über schwere Zeiten und emotionale Probleme hinwegzukommen.

Migräne wird häufig unterschätzt

Ein Großteil der Betroffenen lässt die Beschwerden nicht medizinisch abklären, da Migränekranke noch immer mit Vorurteilen zu kämpfen haben. "Die Meinung, Migräniker seien Hypochonder oder hysterisch ist leider noch immer weit verbreitet", so Prim. Univ. Prof. Christian Lampl, Vize-Präsident der Österreichischen Kopfschmerzgesellschaft: "Das verstärkt den Leidensdruck auf die Betroffenen, die sich scheuen zum Arzt zu gehen und daher im Stillen leiden, obwohl ihnen mit einer individuellen Behandlung meist sehr gut geholfen werden kann." Stattdessen versuchen viele, sich selbst zu therapieren. Diese Betroffenen vergeben so die Chance auf eine ihren Bedürfnissen entsprechende und wirkungsvolle Kopfschmerzbehandlung. Beim Migräne-Kopfschmerz gilt beispielsweise eine ärztlich überwachte, medikamentöse Schmerzbekämpfung mit der modernen Triptan-Therapie als effiziente Behandlung. Migräne sollte außerdem immer von einem Facharzt für Neurologie diagnostiziert werden, denn diese sind auf Kopfschmerzen spezialisiert.
(ID 458 01/08)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Sylvia Goluch, Public Health PR
Tel: 01/602 05 30-91, sylvia.goluch@publichealth.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PHP0001