Kein Ort wird vor Kunst sicher sein - Artdealer und U-seum auf locoart am Karlsplatz

Wien (TP/OTS) - www.locoart.at wählt den Wiener Karlsplatz für die (illegale) Fotoausstellung und Kunsthandel. Zwischen 1. Februar und 1. Dezember 2008 klären U-seum und Artdealer über Motive des Suchtverhaltens in Österreich auf.

"Der Karlplatz hat als Drogenumschlagplatz und Junkietreffpunkt traurige Berühmtheit erlangt. Mit der illegalen Kunstausstellung und dem Fotohandel soll gemäß dem Unternehmensmotto - kein Ort wird vor Kunst sicher sein - auf das Suchtverhalten in der österreichischen Gesellschaft verwiesen und diese sensibilisiert werden" erklärt Herr Loco (alias Petar Grubor), Geschäftsführer von locoart den gesellschaftspolitischen Hintergrund der geplanten Aktion.

U-seum Karlsplatz, (illegale) Ausstellung auf locoart

Die Fotoserie Anleitung zum süchtig werden besteht aus acht verschiedenen Motiven (vervielfältigt) in der Größe von 12,6 x 10,2 cm und wird im gesamten U-Bahnbereich Karlsplatz wie z.B. im Aufzug, Telefonzelle, WC etc. gezeigt. Sie soll über Verhaltensformen, die zur Sucht führen können, aufklären. Begleitet wird die Ausstellung von einem Katalog, der die Aufgaben erklärt.

Artdealer Karlsplatz, (illegaler) Kunsthandel auf locoart

Zeitgleich startet auch der illegale Kunsthandel am Karlsplatz. Loco: "In Anlehnung an die ehemalige Vermarktung von Heroin verkaufen wir Kunst in Form von Briefal. Jedes Briefal enthält ein handsigniertes Polaroid Bild SX- 70 Blend 10,7 mal 8,8 cm groß und einen Beipacktext, der über Risiken und Nebenwirkungen gesellschaftlichen Verhaltens aufklärt. Die Briefal sind nur über unsere Dealer am Karlsplatz erhältlich." Auf der Website www.locoart.at befindet sich die Auswahl der Werke und eine Telefonnummer, über die Kunstinteressierte mit dem Verkäufer in direkten Kontakt treten können. locoart möchte mit diesem Vertriebsweg die Zusammenhänge zwischen konsumorientierten Vermarktungsstrategien und Sucht hinterfragen und einen Dialog zwischen Gewinnern und Verlierern der Wettbewerbsgesellschaft herstellen. Mit unkonventionellen Wegen soll dem gängigem Schwarzweißdenken begegnet und gesellschaftliche Verantwortung anstelle des Prestigedenken zur primären Kaufmotivation werden. Alle weiteren Informationen und druckfähiges Bildmaterial finden Sie auf der Website www.locoart.at

Alle aktuellen Pressemeldungen auch unter www.pressetexter.at

Rückfragen & Kontakt:

Herr Loco (alias Petar Grubor)
Tel.: +43 (0)699 11472775
office@locoart.at
http://www.locoart.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0003