Wiener Hofburg als Schauplatz der Rechten Szene

GRAS an der Uni Wien fordert Präsident Fischer auf Farbe zu bekennen antstatt Farben bummeln zu lassen

Wien (OTS) - Zum wiederholten Male findet diesen Freitag, den 25.Jänner 2007, der Ball des Wiener Korporationsrings (WKR) in der Wiener Hofburg statt. Traditionell mit dabei werden "national-freiheitliche" farbentragende Verbindungen sein, welche sich der "deutschen Volksgemeinschaft" zugehörig fühlen. "Es kann nicht sein, dass sich deutschnationale, antisemitische, homophobe und sexistische Verbindungen in Österreich nach wie vor öffentlich zur Schau stellen dürfen", empört sich Huem Otero von den Grünen & Alternativen StudentInnen an der Universität Wien.

70 Jahre nach dem Anschluss Österreichs an das nationalsozialistische Deutschland sollte davon ausgegangen werden, dass solch menschenverachtende Geisteshaltungen der Vergangenheit angehören. "Stattdessen wird sich die Rechte Szene diesen Freitag Abend mitten in Wien völlig ungestört und von der Gesellschaft toleriert selbst feiern", stellt Eva Pentz mit Entsetzen fest.

"Es ist höchste Zeit, dass dem ein Ende gesetzt wird. Intoleranz und Menschenhetze haben weder an der Universität noch in der Hofburg Platz. Wir fordern Dr. Fischer auf, beispielgebend dafür zu sorgen, dass diese Veranstaltung nicht im eigenen Hause stattfinden kann. Als Bundespräsident ist es seine Pflicht, zum WKR Stellung zu beziehen und diesen aus der Hofburg zu verbannen!", so die beiden Aktivistinnen der Gras Uni Wien abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Huem Otero
huem.otero@gras.at
Mobil: 06607654527

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002