SPÖ-Kärnten kritisiert Einstellung der AUA-Flugverbindung nach Frankfurt

Bedürfnisse der Region nicht berücksichtigt

Klagenfurt (SP-KTN) - Die Einstellung der AUA-Flüge auf der
Strecke Klagenfurt-Frankfurt bedeute nicht nur eine massive Schwächung für den Wirtschaftsstandort, sondern auch für das Tourismusland Kärnten, sagte heute, Mittwoch, der Klubobmann der SPÖ-Kärnten, LAbg. Peter Kaiser. Es sei ganz und gar unverständlich, dass die AUA, die mit einem 42-Prozent-Anteil der Republik gehöre, nicht die Interessen und Bedürfnisse einer Region berücksichtige, "obwohl sowohl von Seiten des Landes, der Industrie und auch des Flughafens Klagenfurt signalisiert wurde, aus infrastrukturellen Gründen alles zu tun, um diese Flugverbindung aufrecht zu erhalten", kritisierte Kaiser.

Die Argumentation der AUA hinsichtlich einer mangelnden Auslastung sei fadenscheinig, betonte Kaiser nach seinem heutigen Flug nach Frankfurt in einer wie so oft voll besetzten Maschine. Das Verhalten der AUA, das in Zeiten der Fußball-EM nicht gerade von Weitblick zeuge, animiere den Flughafen Klagenfurt zur Suche nach neuen Partnern, so der SP-Klubobmann.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Simone Oblak
Pressesprecherin
SPÖ-Landtagsklub Kärnten
Tel.: 0664/8304499
simone.oblak@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001