Mercator schliesst Processing-Vertrag mit First Data

Ljubljana (OTS) - First Data Corp., ein führender Anbieter in den Bereichen E-Commerce und Zahlungslösungen für Finanzinstitutionen sowie Händler weltweit, hat mit Mercator, einer führenden Handelskette in Südosteuropa mit Sitz in Ljubljana, Slovenien, einen Vertrag über die Erbringung von Processing-Leistungen abgeschlossen. Mercator betreibt Hypermärkte, Supermärkte und Lebensmittelgeschäfte in Slovenien, Kroatien, Bosnien, in Herzegowina und in Montenegro.

First Data wird Mercator in der Zusammenarbeit mit Lösungen unterstützen, die den Herausforderungen und technischen Anforderungen des Kartengeschäfts von Mercator gerecht werden. Die Leistungen von First Data werden dabei auch das Issuing Processing für Mercators populäres Bonuskartenprogramm Pika umfassen und die Gutschrift und Verwendung von Bonuspunkten "real-time" ermöglichen. Das hoch entwickelte Bonuskartenprogramm wird auf der Basis von demographischen und verhaltensbasierten Kenngrößen gesteuert, die die Entwicklung von maßgeschneiderten Vergütungsprogrammen ermöglichen. Das erhöht die Markentreue zu Mercator und stellt im direkten Kontakt mit Mercators Bonusprogramm konsistente Erfahrungen für den Kunden sicher.

First Data wird außerdem als Netzbetreiber und Acquiring Processor für Mercator tätig sein und dabei alle Terminals am Point of Sale (POS) in die Systeme von First Data integrieren. Als Teil dieses Prozesses wird das Netzwerk von Mercator am POS soweit umgerüstet, dass die Anforderungen des Sicherheitsstandards EMV erfüllt werden. So wird sichergestellt, dass jede Transaktion im Rahmen des beliebten Chip & PIN-Verfahren abgewickelt werden kann.

Die Lösung von First Data umfasst Online Daten Analytik, die eine maßgeschneiderte Leistungserbringung für die Kunden von Mercator ermöglicht, sowie das Fraud Management.

Die Zusammenarbeit mit einem führenden Handelsunternehmen in Südosteuropa ist ein deutliches Zeichen für das Bekenntnis von First Data, sein Geschäft mit Blick auf den Handel in der ganzen Region weiter zu entwickeln. Der Vertrag gilt für alle Länder in denen Mercator gegenwärtig tätig ist und ermöglicht die Unterstützung durch First Data auch in den Regionen, in die Mercator expandieren will.

Stefan Klestil, Präsident von First Data für die Region Zentraleuropa, erläutert: "Als ein führender Prozessor im Bereich Zahlungsverkehr ist First Data bestrebt, seine Spitzentechnologien so zum Einsatz zu bringen, dass multinationale Handelsketten in allen Ländern in denen sie tätig sind unterstützt werden können. Unsere neue Partnerschaft mit Mercator stärkt unsere Präsenz in Südosteuropa und zeigt unsere außergewöhnlichen Möglichkeiten in der Leistungserbringung für den Handel in Südosteuropa."

First Data’s Lösung für das "cross-border" Processing zielt darauf ab, das nahtlose Funktionieren der Zahlungssysteme von Mercator zu unterstützen.

Herr Ziga Debeljak, MA, Präsident des Managements von Mercator, bekräftigt: "Mercator ist bestrebt seinen Kunden Dienstleistungen und Angebote zu machen, die die beste Qualität mit Kosteneffektivität verbinden. Das sichere Processing der Mercator Pika Card auf dem neuesten technischen Stand ist von herausragender Wichtigkeit für die weitere Entwicklung unseres Bonusprogramms. In der Zusammenarbeit mit First Data werden wir das Pika Loyalty System weiter ausbauen, um zusätzliche Vergütungen anbieten zu können, die dem einzelnen Kunden gerecht werden. Das ist ein zentraler Wettbewerbsvorteil, mit dem wir Millionen von potentiellen neuen Kunden ein Angebot machen wollen, wenn wir in neue Märkte eintreten."

Herr Matija Vojsk, MA, Projektmanager bei Mercator, fügt hinzu:
"Mit den Mercator Pika Cards werden wir in der Lage sein, unsere Angebote maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der Kunden abzustimmen. In der nahen Zukunft wird es mehr als 1.000 Verkaufsstellen von Mercator Franchises und seinen Partnern geben, die den Einkauf mit der Mercator Pika Card noch einfacher, sicherer und günstiger machen werden."

Über First Data

First Data Corp. ist ein führender Anbieter von elektronischen Zahlungsverkehrslösungen für Geschäftskunden auf der ganzen Welt. Mit Niederlassungen in 38 Ländern erbringt Services für 5 Millionen Händlerniederlassungen, 1.900 Kartenherausgeber und deren Kunden. First Data unterstützt die globale Wirtschaft, indem das Unternehmen Kunden und Unternehmen rund um die Welt ermöglicht, auf einfache, schnelle und sichere Weise Waren und Dienstleistungen mit praktisch jeder Zahlungsart zu erwerben. Das Leistungs- und Serviceportfolio des Unternehmens umfasst Processing-Services für Händler, Dienstleistungen rund um Kredit-, Debit-, Kunden-, Geschenk-, Gehalts- sowie Prepaidkarten, Lösungen für die Missbrauchsprävention und Authentifizierung, die elektronische Scheck-Akzeptanz durch TeleCheck sowie internetbasierte und mobile Lösungen.

In Österreich ist First Data, vormals APSS (Austrian Payment Systems Services) seit 27 Jahren das technische Rückgrat des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Neben der Abwicklung von rund 430 Millionen Kartentransaktionen pro Jahr (Stand 2006) betreibt das Unternehmen das Terminalnetzwerk (Bankomat-Kassen und Bankomaten) in Österreich und ist hochspezialisierter Softwareentwickler im Umfeld des kartenbasierten Zahlungsverkehrs. Weitere Informationen finden Sie unter www.firstdata.com.

Über Mercator Group

Mercator Group ist eine der größten und erfolgreichsten Handelsketten in Südosteuropa und die führende Handelskette in Slovenien. Das Unternehmen hat seine Präsenz in Serbien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina nachhaltig gestärkt. In 2005 ist Mercator in den Markt in Mazedonien eingestiegen, 2007 erfolgte der Markteintritt in Montenegro. In diesen rasch wachsenden Märkten baut Mercator Einkaufszentren in den Hauptstädten und in regionalen Zentren, abhängig von ihrem Potantial mit Blick auf Einwohnerzahlen und Kaufkraft. Mercator will in allen diesen Ländern eine der zwei größten Handelsketten werden, die auf allen Märkten anbieten.

Mercator Pika Card

Das Bonusprogramm von Mercator, die Pika Card, bringt Kunden einen Nutzen von 3 - 6% des einkaufsvolumens, in der Form von Bonuspunkten sowie anderen Vorteilen in den Geschäften von Mercator und seinen Partnern. Im Dezember 2007 lag die Anzahl von Nutzern der Pika Card bei über einer Million. Die Mercator Pika Card wurde zusammen mit dem Mercator Club im September 1986 etabliert. Im Jahre 1999 gab Mercator die "Green Credit" und die "Blue Payment" Mercator Pika Card heraus; in 2004 folgte die "Gold" Mercator Pika Card und 2007 die "Business" Mercator Pika Card, die für Unternehmen gedacht ist.

Die Mercator Pika Card erhält man unabhängig von Mitgliedsbeiträgen oder anderen Zusatzkosten. Nutzer der Mercator Pika Card haben Zugang zu einer großen Zahl von Zusatznutzen:
Ersparnisse bei jedem Kauf über 4 Euro, Preisnachlässe auf die gekauften Güter, monatlicher Zahlungsausgleich an den Geldautomaten in den Mercator Geschäften ohne Gebühren (Green, Gold), Zahlung in zwölf Raten ohne Zinsen und andere Kosten für Einkäufe über 100 Euro, Gesundheitsprogramme, M Mobile Club, Preisvorzüge, etc. Die Mercator Pika Card kann auch innerhalb eines kontinuierlich wachsenden Netzwerks von strategischen Partnern genutzt werden, mit Zusatznutzen, die Sonderrabatte bis zu 50 Prozent beinhalten. Mercators Bonusprogramm beinhaltet außerdem gezielte Überraschungen und kundenspezifische Angebote. Das Bonusprogramm versorgt Mercator mit zusätzlichen Daten und erlaubt eine genauere Wahrnehmung des Kunden, den Aufbau von Erfahrungswerten und eine höhere Effizienz. Damit gewinnt Mercator die Möglichkeit, die Einkaufswünsche der Kunden zu befriedigen, angemessene Produkte auf den Regalen zu platzieren und dabei stabile Preise und Angebote zu bieten.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Susanne Stöger
First Data Central Europe
Tel.: +43-1-71773-3545
E-mail: susanne.stoeger@firstdata.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FDA0001