"Fußball als Fest"

Die Wiener Symphoniker, die Wiener Sängerknaben und Christina Stürmer eröffnen die offizielle Fanzone!

Wien (OTS) - Während der UEFA EURO 2008TM sind WienerInnen und
Fans dazu eingeladen, in der offiziellen Fanzone der Host City Wien im Herzen der Stadt ein Fest der Superlative zu feiern. Bis zu 70.000 BesucherInnen zeitgleich fasst dieses Areal, das sich vom Rathausplatz über den Ring zwischen Grillparzerstraße und Heldentor und einen Teil des Heldenplatzes erstrecken wird. Der Eintritt in die Fanzone ist frei!

Den schwungvollen Auftakt in die EM-Finalrunde bilden am 7. Juni 2008 gleich drei österreichische Superstars. Am Nachmittag wird die Fanzone von den Wiener Sängerknaben gemeinsam mit den Wiener Symphonikern offiziell eröffnet. Gleich danach wird Österreichs Popstar Christina Stürmer auftreten und unter anderem mit ihrem offiziellen EM-Song für Stimmung in der Fanzone sorgen.

Pünktlich um 18:00 Uhr ist dann der Startschuss für die erste Live-Übertragung. In Basel treffen die Mannschaften aus der Schweiz und aus Tschechien aufeinander, gefolgt vom Spiel Portugal gegen Türkei in Genf um 20:45 Uhr.

Wiens Bürgermeister Dr. Michael Häupl und Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Grete Laska unisono: "Das schwungvolle Eröffnungsprogramm ist eine optimale Einstimmung auf das dreiwöchige Fest, dass wir im Juni 2008 in unserer Stadt feiern werden. Wir sind stolz darauf, dass der neue Europameister in Wien gekürt wird. Darüber hinaus laden wir alle WienerInnen sowie BesucherInnen aus dem In- und Ausland herzlich ein, gemeinsam ein Fest der Wiener Gastfreundschaft im Herzen unserer Stadt zu feiern."

Alle 31 Spiele der UEFA EURO 2008TM werden in der Fanzone live auf neun LED-Wänden übertragen. Die größte Leinwand wird 70m2 messen und, ebenso wie die große Bühne, vor dem Rathaus situiert sein. Die Fanzone wird zwischen 7. und 29. Juni 2008 täglich von 9:00 bis 24:00 Uhr geöffnet sein und neben den Spielen ein tägliches Unterhaltungsprogramm und jede Menge Spaß bieten.
Am Vormittag stehen Kinder und Jugendliche im Vordergrund. Ganz nach dem Motto "Bewegung findet Stadt" wird ein aktives Mitmachprogramm vor allem für Schulklassen angeboten. An verschiedenen Stationen am Ring können tausende Wiener Kinder Freude an der Bewegung und am Sport erleben.

Leibliches Wohl garantiert

Dutzende Gastronomen werden sich um die kulinarischen Genüsse und das leibliche Wohl der Gäste kümmern. Die endgültige Vergabe der 86 Gastronomiestände wird im Februar erfolgen.

Die 53 Getränkestände und 33 Speisestände sind seitlich der LED-Wände positioniert, um eine optimale Versorgung der Gäste zu gewährleisten, einen guten Zugang zu den Verkaufsflächen zu ermöglichen und die Sicht auf die Screens nicht zu verstellen. Sie verteilen sich auf die vier Gastronomiebereiche der Fanzone, am Heldenplatz, auf der Ringstraße, am Rathausplatz und in der Grillparzerstraße.

Aus Sicherheitsgründen werden in der Fanzone keine Spirituosen und keine Alkohol-Mixgetränke angeboten, sondern nur alkoholfreie Getränke, Bier, Wein und Sekt. Beim Ausschank kommt, wie in Wien üblich, ein Mehrwegbechersystem zum Einsatz.

Mit Sicherheit ein schönes Fest

Sicherheit ist die oberste Prämisse der Veranstalter. Das Sicherheitskonzept basiert auf den Richtlinien für Public Viewing des BM.I. und bezieht auch Erfahrungswerte von der WM 2006 in Deutschland mit ein.

So ist die 100.000 m2 große Fläche eingezäunt. Fünf große Eingänge mit je 30 Vereinzelungsschleusen und Videoüberwachung ermöglichen einen raschen Einlass der BesucherInnen. 46 Fluchttore mit je 6 m Breite plus 20 Fluchttore bei den Schleusen können innerhalb weniger Sekunden geöffnet werden.

Für die Sicherheit der BesucherInnen sorgt, gleich wie im Stadion, ein privater Sicherheitsdienst mit rund 300 Securities. Die europaweite Ausschreibung läuft noch bis Februar. Am Heldenplatz, am Josef Meinrad Platz und Ecke Rathausplatz/Grillparzerstraße werden sich zudem drei große Bereiche für Blaulichtorganisationen befinden. Diese stehen in direkter Verbindung mit der integrierten Einsatzführung in der Einsatzleitstelle der Polizei.

Das Sanitätsteam Wien wird mit ausreichend SanitäterInnen und Notärzten im Einsatz sein. In der Volkshalle wird, wie auch im Stadionbad neben dem Ernst-Happel-Stadion, ein Notspital eingerichtet.

Im "Communication Center" am Rathausplatz wird ein großes Infozentrum installiert. Dort werden unter anderem MitarbeiterInnen des Bürgerdienstes und des Wien Tourismus für mehrsprachige Auskünfte zur Verfügung stehen. Kleinere Infopoints wird es außerdem bei jedem Eingang geben. Hinweistürme mit 6 - 8 m Höhe zu wichtigen Einrichtungen (Toiletteanlagen, Infopoints, etc.) werden den Fans in der Fanzone zur besseren Orientierung dienen.

Für MedienvertreterInnen wird im ersten Stock des Communication Centers eine Lounge mit Blick auf Rathaus und Ringstraße zur Verfügung stehen. Die Dachterrasse des Communication Centers kann von nationalen und internationalen Medien als Kameraposition genutzt werden. Der Zutritt ist mit gültigem Presseausweis möglich.

Umwelt groß geschrieben

Neben dem Thema Sicherheit wird innerhalb der Fanzone auch das Thema Umwelt groß geschrieben sein. Die Gastronomiestände werden mit kompostierbarem Einweggeschirr und einem Mülltrennsystem ausgestattet. Außerdem kommt ein Mehrwegbechersystem zum Einsatz.

Reduzierte Verteilaktionen am Festgelände sind ebenso Teil des Abfallmanagementkonzeptes, wie ausreichend WC-Anlagen cirka alle 50 m und bei allen Eingängen. Die MitarbeiterInnen der MA 48 werden täglich in gewohnter Art die Fanzone nach Sperrstunde gründlich reinigen.

Lokale Wirtschaft bestmöglich eingebunden

Die lokale Wirtschaft profitiert besonders vom großen Fußballfest im Wiener Zentrum. So wurden die zwei größten Einzelaufträge an Wiener Unternehmen vergeben. Die LED-Wände liefert das Unternehmen Wiener Medienwerkzeuge und die Gastro-Generalkonzession hält die Firma Impacts Event und Gastro Gmbh.

Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Grete Laska: "Die Fanzone bietet uns die Gelegenheit, Bilder von Wien um die Welt zu schicken und die einzigartige Schönheit unserer Stadt einem Milliardenpublikum näher zu bringen. Die EURO 2008 ist eine tolle Chance für unsere Wirtschaft und den Tourismus. Laut des Instituts für Sportökonomie ist alleine durch die Fußball-EM mit einer österreichweiten Wertschöpfung von rund 321 Millionen Euro zu rechnen. Rund 50% davon entfallen auf Wien."

Am 1. Februar 2008 geht die offizielle Internetseite der Fanzone online: www.fanzone-wien.at , www.fanzone-vienna.at

Veranstaltungen rasch beantragen

Größere Veranstaltungen (Public Viewings, ect.) während der UEFA EURO 2008TM in Wien, egal ob sie auf öffentlichem oder privatem Grund stattfinden oder ob es sich um sogenannte "geschossene Veranstaltungen" handelt, benötigen eine behördliche Genehmigung von der MA 36.

Da die Veranstaltungen rechtzeitig in das Gesamt-Sicherheitskonzept der Stadt Wien eingebunden werden müssen, werden Veranstalter gebeten, sich so rasch wie möglich an das Eventcenter der MA 36 unter der Telefonnummer +43 1 4000 36336 oder unter event@ma36.wien.gv.at zu wenden. Weitere Informationen finden sie auch in der Informationsbroschüre der MA 36 ("Eventmanager") auf der Homepage der MA 36 unter www.wien.at/ma36/.

EURO-Stadtinfos im Postkasten und online

"Wien ist Helden & Tor, Team & Geist, Jubel & Stimmung" - so begrüßt Wien seit Jahresanfang seine Gäste an den Stadteinfahrten und betont so seine Gastgeberrolle als "Host City". Beginnend mit Jänner informieren die Medien der Stadt ausführlich über die Fußballeuropameisterschaft. "wien.at" erscheint einmal monatlich und geht per Postzustellung an jeden Wiener Haushalt. Eine erste Beilage zur UEFA EURO 2008TM erscheint am 15. Jänner 2008 und informiert die WienerInnen auf acht Sonderseiten unter anderem über die Fanzone und alle Vorbereitungen, die unsere Stadt für das große Fußballfest trifft. In allen Folgeausgaben gibt es weiter das Aktuellste aus der Stadt rund um die UEFA EURO 2008TM. Und Ende Mai berichtet "wien.at" auf 32 Seiten unter anderem, wo man das Fest gemeinsam erleben kann und wie man am besten hinkommt, aber auch darüber, was die Stadt im Juni abseits der Fußballeuropameisterschaft zu bieten hat.

Informationen rund um die Europameisterschaft wird es ab 1. Februar 2008 auch auf der neuen Website www.euro2008.wien.at geben. Übersichtlich gegliedert finden hier Fans, EinwohnerInnen, TouristInnen und UnternehmerInnen interessante Informationen. Die Homepage wächst übrigens laufend - und wird neben einem speziellen EM-Stadtplan auch ein Medienservice für JournalistInnen anbieten.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) ric

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag.(FH) Anja Richter
Wiener Organisationskomitee EURO 2008
Pressesprecherin
Ferry Dusika Stadion
Engerthstraße 267-269, Postfach 2008
1020 Wien
Mobil: +43/676/8118-51081
Tel.: +43/ 1 /4000/51081, Fax: +43 /1 /4000/99 51089
E-Mail: richter@euro2008.wien.at

Mag. (FH) Katharina Kula
Medienbetreuung stadt wien marketing und prater service gmbh
Kolingasse 11/7
A-1090 Wien
Fon: +43-1-319 82 00-0
Fax: +43-1-319 82 00-82
Mobil: +43-676-8 319 82 61
E-Mail: kula@wien-event.at
www.wien-event.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013