Klubobmann Steinkellner: Weitere Entwicklung der Energie AG sofort in Finanzausschuss beraten

Linz,9. Jänner 2008 (OTS) - Auf Grund der jüngsten Entwicklungen und der Absicht, den von Finanzausschuss und Landtag beschlossenen Teilbörsegang der Energie AG abzusagen, sollte ehest möglich der Finanzausschuss des Landtages einberufen werden, verlangt FPÖ-Klubobmann Mag. Günther Steinkellner.

"Ich habe den Vorsitzenden des Finanzausschusses, VP-Klubobmann Mag. Strugl ersucht, dass bei dieser Sitzung des Finanzausschusses einerseits über die weitere Vorgangsweise bei der Energie AG sowie über die Auswirkung der Absage des Börseganges sowie der geplanten künftigen Maßnahmen bei der Energie AG auf das oö. Landesbudget besprochen werden sollen."

Es sei - so Steinkellner - den Abgeordneten nicht zumutbar, bei der Landtagssitzung am 31.Jänner mit einem Dringlichkeitsantrag von VP und Grünen konfrontiert zu werden, über den sie sofort zu entscheiden hätten.

"Die weitere Entwicklung der Energie AG ist ein Anliegen, das ernsthaft und ohne Zeitdruck beraten werden muss. Dabei sind weder parteipolitische Drohgebärden noch Überrumpelungstaktik angebracht. Darum sollte der Finanzausschuss frühestens über die geplanten Maßnahmen vollständig informiert werden, damit es zu einer guten Lösung kommt, die tatsächlich auch Vorteile für die Menschen unseres Landes bringt!", bekräftige Steinkellner seine Forderung nach rascher und vollständiger Information.
***

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Oberösterreich Landtagsklub
Medienreferent Ing. Hannes Lackner
Te. +43 664 60072 11777

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPO0002