HAUBNER fordert sofortige Erhöhung des Pflegegeldes um zehn Prozent

"Pflege in Zeiten der Verteuerungen ist mittlerweile überhaupt nicht mehr leistbar"

Wien (OTS) - BZÖ-Sozialsprecherin Abg. Ursula Haubner fordert
heute erneut eine sofortige Erhöhung des Pflegegeldes um zehn Prozent. "Die Finanzierung dieser Erhöhung des Pflegegeldes sowie der jährlichen Valorisierung für die kommenden Jahre ist aufgrund der hohen Steuermehreinnahmen leicht gewährleistet", meinte Haubner weiter.

"Ich fordere daher eine sofortige Erhöhung des Pflegegeldes, die versprochene jährliche Valorisierung des Pflegegeldes, einen Pflegefonds, die Entlastung pflegender Angehöriger durch Einführung eines zweckgebundenen Pflegeschecks und somit mehr Tagesbetreuung", so Haubner.

"Für das BZÖ ist die Grundbedingung für die Lösung im Pflegestreit eine Erhöhung des Pflegegeldes, weil die Pflege in Zeiten der Verteuerungen und der Rechtsunsicherheit mittlerweile überhaupt nicht mehr leistbar ist", schloß Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005