20-jährige Erfolgsgeschichte für Vorarlbergs Familien

Familienzuschuss: Entlastung und Wahlfreiheit zwischen Beruf und Familie

Bregenz (VLK) - Seit zwei Jahrzehnten spiegelt der Vorarlberger Familienzuschuss das besondere Engagement der Landesregierung für die Familien. "Mit diesem Förderinstrument bieten wir eine finanzielle Entlastung und unterstützen die Wahlmöglichkeit zwischen beruflichem Wiedereinstieg und Familie", so Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Familienlandesrätin Greti Schmid. Seit Einführung des Familienzuschusses am 1. Jänner 1988 wurden schon 74 Millionen Euro ausbezahlt.

"Die Geschichte unseres Familienzuschusses ist eine Geschichte kontinuierlicher Verbesserungen der Förderrichtlinien. Wir haben uns dabei in den letzten 20 Jahren stets an den Bedürfnissen der Familien orientiert", sagt Landesrätin Schmid.

Wichtige Schritte dieser Entwicklung:
- 1988 Start des Familienzuschusses ab dem 2. Kind.
- Seit 1991 wird der Zuschuss vom ersten bis einschließlich vierten Lebensjahr des Kindes gewährt.
- Seit 1994 gibt es den Zuschuss schon für das erste Kind.
- Schaffung eines stufenlosen, kontinuierlichen Fördersystems.
- 2002 Einführung des bundesweiten Kinderbetreuungsgeldes. Das dadurch frei werdende Geld wurde von der Vorarlberger Landesregierung für eine kräftige Erhöhung des Familienzuschusses genützt. Der Höchstbetrag wurde von 311 auf 436 Euro angehoben. Außerdem wird der Zuschuss seither unabhängig von der Erwerbstätigkeit des betreuenden Elternteils gewährt.
- 2006 folgte eine Anhebung der Einkommensgrenzen.
- Mit Jahresbeginn 2008 wird der Familienzuschuss neuerlich verbessert: Es wird höhere Zuschüsse - insbesondere für Alleinerziehende - und mehr Bezugsberechtigte geben. Diese Verbesserungen des Familienzuschusses werden voraussichtlich rund 450.000 Euro zusätzlich im Jahr kosten. 2007 hat das Land Vorarlberg 1,8 Millionen Euro als Familienzuschuss ausbezahlt, 2008 werden es 2,25 Millionen Euro sein; das sind +25 Prozent.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0014