ÖSTERREICH: Schmied ist empört über Hahns Gesamtschul-Studie

SPÖ-Bildungsministerin: "Hahn ist offenbar nicht ausgelastet" - Bildungsstandards sollen im Herbst Gesetz werden

Wien (OTS) - =

Die Gesamtschul-Studie von Wissenschaftsminister
Johannes Hahn (ÖVP) sorgt für neuen Ärger mit Bildungsministerin Claudia Schmied (SPÖ). "Ich bin sehr erstaunt über Hahn, weil die Schule nicht seine Zuständigkeit ist", betont die Bildungsministerin im Interview mit ÖSTERREICH (Samstagausgabe). "Es ist weder seine Kompetenz noch war die Studie mit mir akkordiert. Offenbar ist der Minister in seinem Universitäts-Bereich unterbeschäftigt", sagt Schmied. Nächste Woche werde sie den Wissenschaftsminister zu einem Gespräch bitten. "Ich erwarte von Hahn, dass er bei seinem Bereich bleibt. Es war zumindest kein freundlicher Akt von ihm".

Im Herbst will Schmied die neuen Bildungsstandards für die achte Schulstufe in Mathematik, Deutsch, Englisch und Naturwissenschaften per Gesetz beschließen lassen, wie sie ÖSTERREICH bestätigt. Die Lehrer beruhigt die Unterrichtsministerin. Es gehe dabei nicht um Schuldzuweisungen. "Aber jedes Unternehmen holt sich Feedback, warum nicht auch die Schule? Nur mit Rückmeldungen können wir das Schulsystem verbessern", so Schmied.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003