Schober: Kärntner Exekutive braucht Unterstützung

Statt Schönreden und Beschwichtigen, die Beseitigung von Schwachstellen gefordert

Klagenfurt (SP-KTN) - Scharfe Kritik übte heute SP-Sicherheitssprecher LAbg. Rudolf Schober an den Vorgängen innerhalb der Exekutive und den Vorbereitungen zur EM 08. Schober verlangt von Innenminister Günther Platter, LH Jörg Haider und den Führungskräften innerhalb der Exekutive kein Schönreden und Beschwichtigen, sondern die berechtigte Beseitigung von Schwachstellen. Bei sämtlichen öffentlichen Anlässen verkündigen Platter und Haider gebetsmühlenartig: "Bei der EM 08 ist Sicherheit das oberste Gebot". Schober kritisiert, dass Führungskräfte innerhalb der Exekutive nicht Klartext reden dürfen, da sie sich in Geiselhaft des Innenministers, des Kärntner Landeshauptmannes und seinen Getreuen befinden.

Schriftliche Anfragen, zu berechtigten Sorgen um die Sicherheit bei der EM 08 werden vom Innenminister so beantwortet: "Alle unsere Maßnahmen werden dafür sorgen, dass Österreich ein freundliches und vor allem sicheres Fußballfest erleben wird". Für Schober ist in Wahrheit der vielgepriesene Schengener - Sicherheitsgürtel genauso löchrig wie die Sicherheitsvorbereitungen zur EM. Diese Vorgänge werden sich die Kärntner Sozialdemokraten nicht gefallen lassen und im Kärntner Landtag entsprechende Initiativen setzen. Das Verhalten von Platter und Haider ist gegenüber den Exekutivbeamten und der Kärntner Bevölkerung fahrlässig. Die Kärntner Bevölkerung habe ein Recht auf Sicherheit und das nicht nur während der EM, so Schober abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Onitsch
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
nikolaus.onitsch@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002