FameLab 2008 - Die Suche nach dem "Neuen Gesicht der Wissenschaft" geht weiter

Wien (OTS) - FameLab 2007: Ein erfolgreicher Start

FameLab, der internationale Talentwettbewerb für Wissenschaftskommunikation, ist Teil des jährlich stattfindenden Cheltenham Science Festivals und wurde 2007 vom British Council erstmals in Österreich initiiert. FameLab ist eine medienwirksame Initiative im Bereich science education und edutainment. Die Premiere in Österreich war ein großer Erfolg und die scientific culture in Österreich wurde so um eine spannende Dimension erweitert.

Robert Krickl, Mineraloge an der Universität Wien und Sieger des Talentwettbewerbs 2007, meinte zu FameLab begeistert: "Mein größter Wunsch war es, der Öffentlichkeit ... zu zeigen, wie spannend Wissenschaft im Alltag sein kann."

FameLab 2008: Ein spannender Wettbewerb

Auch 2008 findet Famelab beinah zeitgleich in 9 Ländern statt (u.a. in Griechenland, Israel und der Türkei). In Österreich wird mit dem Wettbewerb jungen heimischen WissenschafterInnen mit ihren neuesten Forschungsergebnissen eine qualitativ hochwertige Präsentationsplattform geboten. Nach Vorentscheidungen in Linz, Graz und Wien und einem Training der 10 FinalistInnen in Wien, wird Österreichs "Neues Gesicht der Wissenschaft" am 26. April 2008 im Technischen Museum gekürt.

Beim Finale halten die 10 FinalistInnen je 5-minütige Präsentationen vor Jury und Publikum. Drei Preise sind zu vergeben:
der Ö1 Audio-Preis, der über ein Online-Voting auf dem ORF Science Channel ermittelt wird, der Publikumspreis, der vor Ort mittels Applausometer bestimmt wird und der Jurypreis.

Das "Neue Gesicht der Wissenschaft 2008" wird jenes Wissenschaftstalent sein, das die ExpertInnen-Jury mit einer gelungenen Kombination von Inhalt und Form in der Präsentation überzeugen kann. Entscheidende Faktoren sind Verständlichkeit, Charisma und Authentizität. Der/die GewinnerIn des Jurypreises fährt im Juni 2008 zum Cheltenham Science Festival und nimmt am internationalen Bewerb der 9 nationalen FinalistInnen teil.

FameLab 2008: Die Termine

07. April 2008 / Vorentscheidung Graz / Joanneum (angefragt)
09. April 2008 / Vorentscheidung Linz / Johannes Kepler Universität (angefragt)
11. April 2008 / Vorentscheidung Wien / Technische Universität (angefragt)
19.-20. April 2008 / Masterclass / Wien
26. April 2008 / Finale / Technisches Museum Wien
Anfang Juni 2008 / Internationaler Wettbewerb / Cheltenham Festival, GB

FameLab 2008: Die Ziele

Wissenschaft verständlich machen, ihr immer schon dynamisch lebendiges Gesicht deutlicher zu zeigen, heißt Lust auf Wissenschaft erzeugen und ist ein Signum von FameLab. Der Aktionsradius dieses innovativen Projektes weitet sich von den KommunikatorInnen innerhalb der Scientific Community hin zu einer breiten, wissenschaftsinteressierten Öffentlichkeit.
FameLab will darüber hinaus mithelfen, neue Rollenbilder in der Forschung zu etablieren und damit junge Menschen motivieren, ein natur- oder technikwissenschaftliches Studium zu ergreifen.

FameLab 2008: Der Call

FameLab spricht junge WissenschafterInnen (DiplomandInnen bis Post-Docs zwischen 21 und 35) mit Schwerpunkt in den Natur- und Technikwissenschaften an, die bereit sind, ihre Forschungstätigkeit möglichst deutlich und überzeugend vor Jury und Publikum darzustellen. Die 3-minütige Präsentation soll unterhaltsam, aber dennoch anspruchsvoll sein. Als Hilfsmittel ist nur das erlaubt, was am Körper getragen werden kann.

WissenschafterInnen aus den Kultur- und Geisteswissenschaften sind ebenfalls eingeladen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen, wenn sie sich mit den Wechselwirkungen von Gesellschaft und Technologie auseinandersetzen.

Der Call wird im Jänner 2008 ausgeschickt und auf www.famelab.at zum Download zur Verfügung stehen.

FameLab 2008: Die PartnerInnen

FameLab ist eine Initiative des British Council und wird in Österreich von science2public abgewickelt.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt (Stand 12.12.2007) haben folgende Partner Ihre Unterstützung zugesagt: Technisches Museum Wien, BM für Wissenschaft und Forschung, Rat für Forschung und Technologieentwicklung, der Bürgermeister der Stadt Graz, Joanneum Research sowie als Medienpartner APA, ORF TV, Ö1, Science Channel, Der Standard, Der Falter und UniWerbung.

Rückfragen & Kontakt:

Beate Golaschewski
science2public
E-Mail: presse@science2public.at
Tel.: +43 664 134 4337

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SCI0001