www.menschlichhandeln.at I - Molterer: Das Selbstverständliche sichtbar machen

Molterer und Eberle präsentieren Plattform „menschlich handeln“

Wien, 18. Dezember (ÖVP-PD) „Wir wollen mit dieser Plattform das oft Selbstverständliche sichtbar machen“, erklärte ÖVP-Bundesparteiobmann Vizekanzler Mag. Wilhelm Molterer bei der Präsentation von www.menschlichhandeln.at im Wiener Kinderschutzzentrum „die möwe“. Mehr als 130 soziale Projekte werden derzeit auf dieser Homepage vorgestellt. „Dieses Netzwerk ist eine Brücke zwischen Not und Unterstützung. Hier findet konkrete Hilfe statt“, so Molterer. ****

„Österreich ist ein Land der Mitmenschlichkeit. Wir helfen, wenn andere in Not sind – meistens ohne viel Aufsehen“, betonte Molterer. Mehr als die Hälfte aller Österreicherinnen und Österreicher sind zumindest fallweise ehrenamtlich aktiv. Freiwillige leisten pro Woche 17 Millionen Stunden an unbezahlter Arbeit – das entspricht fast 50.000 Vollzeitbeschäftigten. „Der wirtschaftliche Wert dieser Arbeit beträgt 6,3 Milliarden Euro pro Jahr. Der menschliche Wert dieser Hilfe ist unschätzbar. Das sind Menschen, die ihr Herz öffnen und Hand anlegen - dafür sage ich Danke!“, so der Vizekanzler.

Die Plattform www.menschlichhandeln.at soll diese menschlichen Leistungen sichtbar machen und zugleich auch aufzeigen, wie man helfen kann. „Hier kann ich helfen und hier kann ich um Hilfe bitten. Hier findet konkrete Hilfe statt und gute Beispiele werden sichtbar gemacht“, erklärte Molterer die Bedeutung eines Netzwerks von Hilfsprojekten und Organisationen, wo sie untereinander Erfahrungen austauschen, aber auch für Unterstützung werben können.

„Eine starke politische Persönlichkeit, die aber auch mit starker sozialer Verantwortlichkeit Mitmenschlichkeit lebbar macht.“ So beschrieb der ÖVP-Bundesparteiobmann die Schirmherrin der Plattform, Doraja Eberle. Die Salzburger Landesrätin und gelernte Sozialarbeiterin gründete 1992 die Hilfsorganisation „Bauern helfen Bauern“ und ist weit über die Landesgrenzen hinaus für ihre sozialen Aktivitäten bekannt. www.menschlichhandeln.at ist für sie eine „Visitenkarte und soziale Antenne unserer Gesellschaft. Viele Menschen wollen helfen, wissen aber gar nicht wie. Dann gibt es viele, die helfen, aber dabei alleine sind und Unterstützung brauchen. Diese Menschen wollen wir zusammenbringen und sagen: Wir brauchen Dich, aber wir geben auch.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006