Mikl-Leitner: Bessere Absicherung für Tagesmütter beschlossen

Betriebsausfalls-Versicherung gilt ab 1.1.2008

St. Pölten (NÖI) - Über 1.500 Tagesmütter betreuen in ganz Niederösterreich rund 5.500 Kinder. Sie leisten einen ganz wesentlichen Beitrag dazu, dass Niederösterreich eine so tolle Kinderbetreuung aufweisen kann. Ein großer Wunsch der Tagesmütter war es immer, dass sie, wenn sie einmal krank ist, weiterhin Geld beziehen kann, also bei Verdienstausfällen versichert wird. Das wird nun ab 1.1.2008 möglich. Ein dementsprechender Beschluss wurde auf Initiative von VP-Familienlandesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner in der heutigen Regierungssitzung beschlossen.

Die Beiträge für die neue Betriebsunterbrechungs-Versicherung übernimmt dabei zur Hälfte das Land Niederösterreich, den Rest finanziert die Trägerorganisation, wie zum Beispiel das Hilfswerk. Die Tagesmutter bezahlt einen sehr geringen Solidarbeitrag. Diese Versicherung für die Tagesmütter soll ein kleines "Dankeschön" des Landes sein für die perfekte Arbeit, die sie tagtäglich für unsere Kleinen und Kleinsten leisten. Die Kinderbetreuung durch Tagesmütter ist zu einem echten Erfolgsmodell in Niederösterreich geworden und wir sind stolz darauf, dass wir europaweit die meisten Tagesmütter haben. Der Bedarf nach Tagesmüttern ist aber noch immer groß und das zeigt, wie sehr sie gebraucht werden, so Mikl-Leitner.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9020 DW 140
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002