Grüne Wien zu neuen U-Bahnzügen: Schleppende Verjüngung

Puller: "15 neue Züge sind nur Tropfen auf den heißen Stein"

Wien (OTS) - Als Tropfen auf den heißen Stein bezeichnet die Sprecherin für den öffentlichen Oberflächenverkehr der Grünen Wien, Ingrid Puller, die Neuanschaffung von 15 U-Bahnzügen für Wien. "Bis der alte U-Bahn Fuhrpark mit den neuen V-Zügen ("Silberpfeile") komplett nachgerüstet wird, vergehen wohl noch 20 oder 30 Jahre. Da sind die 17 Exemplare der ersten Auftragsserie schon wieder so alt wie die jetzigen alten Silberpfeile, die etwa 30 Jahre in Betrieb sind. Diese U-Bahn Greise sind die Ursache an den häufigen Störungen im U-Bahn Betrieb", so Puller.

Es sei nicht verständlich, warum "nur" weitere 15 V-Züge bestellt wurden. Die Auslieferung erfolge ja erst wieder fünf Jahre später, wie es schon bisher der Fall war. Bei diesen "Zizerlweisen" Bestellungen brauchen die Züge immer wieder neue Betriebsgenehmigungen. "Das hat dann zur Folge, dass die Züge, obwohl schon längst fertiggestellt, oft monatelang herumstehen und auf ihre Jungfernfahrt warten müssen". Puller fordert eine rasche Verjüngung der U-Bahn Züge. "Was sind 15 neue Exemplare, wenn der gesamte U-Bahnfuhrpark insgesamt 72 Züge benötigt", so Puller abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003