FPD: Herbeigeschriebene Dissonanzen zwischen Strache und Rosenkranz blanker Unsinn!

Altes NEWS-Strickmuster: "NEWS - Nicht Ein Wort Stimmt"

Wien (OTS) - Die heute im Buntmagazin "News" herbeigeschriebenen Dissonanzen zwischen FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache und seiner Stellvertreterin Barbara Rosenkranz sind blanker Unsinn, ein billiges Latrinengerücht und entsprechen in keiner wie immer gearteten Weise der Faktenlage. Offensichtlich stört es einige, dass die FPÖ im Höhenflug ist und von Umfrage zu Umfrage zulegt. Strache und Rosenkranz sind ein eingefleischtes Team, das sich durch eine Latrinenberichterstattung nicht auseinanderdividieren läßt. Wieder einmal bestätigt sich bei News der redaktionelle Grundsatz - "NEWS -Nicht Ein Wort Stimmt". Die FPÖ übergib diesen Bericht ihren Rechtsanwälten mit dem Ersuchen um dringliche Prüfung, inwieweit gegen diesen Falschbericht vorgegangen werden kann.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002