GROSZ - ORF: Flop-TV - "Club 2" mit nur 174.000 Zusehern

Flop-TV kann man nicht mit Gebührenerhöhungen rechtfertigen

Wien 2007-12-13 (OTS) - "Allein die gestrige neue Sendung "Club
2", die mit enormen Aufwand wochenlang beworben worden ist und nur eine desaströse Einschaltquote von 174.000 Zusehern erreichte, ist ein deutlicher Beweis für unsere gerechtfertigte Kritik am ORF. Wie aus gut informierten Kreisen vom Küniglberg bereits kolportiert wird, ist die Zuseherquote bereits nach einer halben Stunde überhaupt unter 100.000 gerutscht. Und selbst diese 5-stellige Zuseherquote war auch nur möglich, da die meisten Zuseher vor den Fernsehgeräten eingeschlafen sind und ihre Geräte nicht mehr abschalten konnten. Nach "Mitten im Achten" und "Extrazimmer" bahnt sich mit dem neuen "Club 2" der nächste veritable Bauchfleck an. Dieses Flop-TV kann man daher schon allein im Interesse der Konsumenten und Gebührenzahler nicht mit einer Gebührenerhöhung rechtfertigen. Das BZÖ wird daher als der Anwalt der Konsumenten und Gebührenzahler dieser Aussackelei keine Zustimmung erteilen", so BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz.

"Bevor es keine ordentliche Programmreform gibt und bevor nicht endlich Objektivität in der ORF-Information Einzug hält, werden die Zuseher auch weiterhin dem ORF in Scharen davonlaufen und ist der weitere Komplettabsturz der Sendeformate vorprogrammiert. Allein die Tatsache, dass die Belastungsallianz SPÖ und Grüne trotz dieser Fakten dem Gebührenraubzug der ORF-Führung ihre Zustimmung erteilen will, ist Schande genug", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001