Wertverluste bei Autos auch für die Zukunft kalkulierbar

Siershahn (OTS) - Wer es schafft, beim Lotto den Jackpot zu
knacken oder wer von zuhause aus gut betucht ist, dem mag es gleichgültig sein, was Autos kosten und was man beim späteren Verkauf dran verliert. Die meisten von uns sehen das aber sicher anders. Vor allem, was neue Automodelle angeht, wäre man gerne Hellseher. Nun, Hellseher ist Dieter Fess nicht, schon gar nicht, was Lottozahlen angeht, aber der Mitinhaber des Institutes Bähr & Fess Forecast weiß ziemlich genau, wohin die Reise bei neuen Automobilen gehen wird.

Der nachfolgende Beitrag ist als 1:30 und 2:30 Minuten lange Fassung auch als fertig gesprochener Komplettbeitrag abrufbar unter

http://www.was-audio.de/032d65995b101d101/index.html

Dort finden Sie auch weitere O-Töne und Komplettbeiträge fürs Radio, unter anderem über die neuen Cadillac Modelle CTS und BLS Wagon.

Einen Überblick über Themen aus früheren Jahren finden Sie unter:
http://www.was-audio.de/radio/api00.htm

Anmoderationsvorschlag:

Spätestens dann, wenn man über den Kauf eines neuen Autos nachdenkt, wird man als Autokäufer nervös. Der Grund dafür ist, dass man sich auf ein Spiel mit vielen Unbekannten einlässt. Wie viel bekomme ich für den alten, was kostet der neue, welches Auto gefällt mir, welches kann ich mir leisten, wie viel werde ich an dem Neuen verlieren, man könnte diese Liste noch eine ganze Zeitlang fortsetzen. Und selbst Profis in der Fahrzeugbewertung erleben oft Überraschungen. Michael Weyland hat sich mit Dieter Fess, einem dieser Profis unterhalten. Sein Spezialgebiet ist die Prognose, was in einigen Jahren mit dem Auto wertmäßig sein wird.

Textanfang:

Das Auto ist des Deutschen liebstes und neben dem Eigenheim sicher auch sein teuerstes Kind und beim Verkauf verliert man üblicherweise Geld. Dieter Fess, einer der Namensgeber des renommierten Institutes Bähr & Fess Forecast, bringt es auf den Punkt.

O-Ton Dieter Fess 1 16 Sekunden

Bei einem Autokauf ist nicht die Frage: "Verliere ich oder verliere ich nicht?" sondern es geht nur darum "Wie viel verliere ich?"

Textfortsetzung:

Dabei ist es heute in aller Regel kein Problem, nachzusehen, wie viel ich an meinem drei Jahre alten Auto verliere, da gibt es allerlei Listen. Wichtiger ist es bei der Entscheidung für einen Neuwagen zu wissen, wo die Reise hingeht. Genau das ist die Domäne von Bähr und Fess und da beginnt die Zukunft mit einem Blick in die Vergangenheit.

O-Ton Dieter Fess 2 31 Sekunden

Wir analysieren zunächst einmal die Vergangenheit, bedeutet, wir sehen uns die Beziehungsgeflechte an, beispielsweise - wie sah der Vorgänger aus, welche Fahrzeuge waren die Konkurrenten, reagieren bestimmte Fahrzeugmarken, bestimmte Fahrzeugsegmente anders auf die Erhöhung der Inflationsrate und das sind eben ganz viele Dinge, mit denen wir uns hier bei Bähr und Fess beschäftigen, und natürlich wollen wir und können wir auch diese Ergebnisse projizieren auf die Zukunft, das heißt, wir prognostizieren die Werte für die nächsten fünf Jahre.

Textfortsetzung:

Gerade bei den Fahrzeugneueinführungen stellt sich die Frage, wo die wertverlustmäßige Reise des neuen Modells hingeht. Ein Unterschied ist nämlich auch, ob man den Verlust nach Prozenten oder nach Euro betrachtet!

O-Ton Dieter Fess 3 36 Sekunden

Übrigens kommt es auch zu völlig überraschenden Ergebnissen. Also wir hatten vor gar nicht allzu langer Zeit die Situation, im Oberklasse Luxussegment eine Analyse zu machen und eine Prognose zu machen und sind im Rahmen dieser Analyse und dieser Prognose zu dem Ergebnis gekommen, daß ein Fahrzeug wie ein Cadillac, was ja mutmaßlich keiner ganz vorne erwartet auf einer ähnlichen Wertverlustebene liegt wie die Premiummarken in Deutschland wie Audi, wie Mercedes und auch wie BMW, das hat uns mehr oder weniger selbst verwundert.

Textfortsetzung:

Einer der größten Vorteile dieses Cadillac, es ging dabei um den neuen CTS, war seine hochkarätige Serienausstattung:

O-Ton Dieter Fess 4 13 Sekunden

Der niedrigere Neupreis macht enorm viel aus. Also ich kann mich erinnern, daß im Beispiel des Cadillacs mehrere tausend Euro eine Rolle gespielt haben, mehrere, und das kann auch ganz schnell mal in den zehntausender, elftausender Eurobereich wechseln.

Textende:

Und das sind genau die Euros, die man als Käufer auch für etwas anderes ausgeben kann!

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Originaltext: WAS? Michael Weyland

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im APA-OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

WAS? Michael Weyland
Audio- u. TV-Service
Rundfunk u. Fernsehproduktionen
Michael Weyland

Tel: 0049 2623 / 9621-0
Fax: 0049 2623 / 9621-31
Mobil : 0049 171 - 41 49 100
Email: info@was-audio.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0002