Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Das Nicht-Weichei schlägt wieder zu (von Claudia Grabner)

Ausgabe 7. Dezember 2007

Klagenfurt (OTS) - Die wenigen Male, die er außerhalb seiner grünen Mark wahrnehmbar wird, sind heftig, deftig. Dann schlägt Franz Voves tief gegen seine potenten Genossen in Wien. In einer Unart und Weise, die nicht zu überhören ist. Weder als er Parteichef Gusenbauer ausrichten ließ, kein Weichei zu sein. Noch als er gestern Unterrichtsministerin Schmied Groscherlzählerei, Lächerlichkeit, Gequassel vorwarf.
Man könnte jetzt den Kopf schütteln. Oder über die sprachliche Unkultur der Politik verzweifeln. Man könnte sich angewidert abwenden. Oder sich amüsiert dem Schauspiel hingeben. Man könnte manches und vielerlei - wenn die Sache keine belanglose wäre. In diesem Fall ist sie mehr als das: Die Zukunft der Bildung ist unsere Schlüsselfrage. Als wäre es nicht Trauerspiel genug, dass sich die Politik dort im ideologischen Zweikampf auffrisst, wo gemeinsamer Reformmut gefordert ist, werden selbst erste reformartige Ansätzchen ad absurdum geführt: Von einer finanziellen Groteske und einer Politik, die den Umgang miteinander verloren hat.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001