Lapp zu Pflege: Uninformiertheit von Tamandl mehr als peinlich

Fakten zur Hausbetreuung auf BMF-Homepage nachzulesen - ÖVP soll endlich auf sachliche Ebene zurückkehren

Wien (SK) - "Es ist schon mehr als peinlich, dass ÖVP-Abgeordnete Tamandl nicht einmal imstande ist, sich die notwendigen Informationen über das Thema 'Hausbetreuung' zu besorgen", stellte SPÖ-Behindertensprecherin Christine Lapp zur haltlosen Kritik der ÖVP-Politikerin an Sozialminister Buchinger fest. Tamandl hätte nur einen Blick auf die Homepage des Finanzministeriums werfen müssen. Dort ist unter "Steuerliche Information zur Hausbetreuung nach dem Hausbetreuungsgesetz" nämlich Folgendes nachzulesen: "Bei einer Betreuung zu Hause sind die damit verbundenen Aufwendungen wie bei einer Heimbetreuung ab Bezug von Pflegegeld der Pflegestufe 1 als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig". ****

Minister Buchinger habe zudem entgegen der Darstellung von Tamandl auch im Nationalrat die Fakten richtig dargelegt, so Lapp am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Die SPÖ-Behindertensprecherin appelliert an den Koalitionspartner, beim Thema Pflege endlich auf eine sachliche Ebene zurückzukehren. "Denn mit Polemik und falschen Behauptungen wird dieses drängende Problem sicher nicht gelöst. Damit wird nur erreicht, dass die Betroffenen nach dem wochenlang in der ÖVP vorherrschenden Chaos noch mehr verunsichert werden", so die SPÖ-Abgeordnete. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015