VP-Feldmann: Wiener SPÖ Bildungssprecher outet sich als Realitätsverweigerer

Wien (VP-Klub) - "Wenn SP-Bildungssprecher Vettermann nun meint,
das Versagen seiner Wiener Stadtregierung im Bildungsbereich anderen in die Schuhe schieben zu müssen, so outet er sich als Ahnungsloser oder Realitätsverweigerer", so ÖVP Wien Gemeinderätin Barbara Feldmann in ihrer Replik auf die Aussagen von SP-Vettermann im SPÖ Pressedienst.

Vettermann sei daran erinnert, dass die Stadt Wien entgegen anderen Bundesländern mit keinem zusätzlichen Cent Lehrerinnen und Lehrer an Wiens Pflichtschulen finanziert habe. Zudem setze Wien Lehrpersonal nicht bestimmungsgemäß ein. "Jeder vierte Lehrer, jede vierte Lehrerin, wird, obwohl vom Bund finanziert, für Verwaltungsaufgaben der Stadt herangezogen oder in der Jugendwohlfahrt, die zweifelsfrei reine Wiener Angelegenheit ist, eingesetzt", so Feldmann.
Auch habe die Stadt Vorschulklassen einfach gestrichen und aufgelassen. Ebenso sei Wien in Sachen Nachmittagsbetreuung von Schulkindern mehr als säumig. "Wien muss aufwachen und soll endlich zu dem eigenen Versagen stehen, mit Schuldzuweisungen und Rundumschlägen seiner sozialistischen Volksvertreter wird kein einziges Wiener Kind eine bessere Ausbildung bekommen" schließt Feldmann.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005